RSS

Archiv der Kategorie: Ganz Kurz

3D-Ikea

Building 3D with Ikea

75 Prozent aller Bilder im Ikeakatalog sind nicht echt, sondern am Computer gerendert.

Äh, was?

Kotaku schreibt:

In 2012, around 12% of the standard product pics in the famous catalogues were the work of computers and artists instead of photographers. A year later, it was 25%. Now, only two years later, that number has shot up to around 75%.

Warum ist der Anteil so gestiegen?

(…) they have a ‘bank’ of about 25,000 models. “These are all created at a ridiculously high resolution,” explains Martin, “We render them in 4Kx4K, and they need to hold up to that resolution. We need to be able to do whatever we like with the renderings – print them on large walls in the stores if we need to. Even if most of them are only ever used on the website, they all have the capability to be printed very high-res.”

Ist natürlich sinnvoll, zumal wenn man bedenkt, dass fast jedes Land einen eigenen Katalog mit eigenen Bildern, angepasst an die Wohnsituationen, bekommt. Trotzdem: Verblüffend.

Die volle Story gibt es bei CG-Society.

 
3 Kommentare

Verfasst von - 28. August 2014 in Ganz Kurz

 

Momentaufnahme: August 2014

Herr Silencer im August 2014
Eigentlich is ja Moppedwetter

Wetter: Zum Monatsbeginn mit um die 30 Grad sehr warm, am 04. sintflutartige Regenfälle, um den 20. rum herbstlich-kühle 13 Grad und Sturm, Ende des Monats Nebel bei 7 Grad. Von Hochsommer zu Herbst in vier Wochen.
——————————————————————————————————————————————————-
Lesen:

Tim Parks: Italian Ways: On and Off the Rails from Milan to Palermo
Die italienische Bahn, und warum sie so ist wie sie ist. Parks beleuchtet die Rolle eines Verkehrsmittels, das mit der italienischen Volksseele unvereinbar ist und nur gebaut wurde, weil es in der Vereinigungszeit politisch gewollt war. Heute mag niemand die Bahn, aber sie wird gebraucht und genutzt um Posten zu verteilen, um bei Mama und Papa wohnen bleiben zu können, während die Arbeitsstelle am anderen Ende des Stiefels liegt, und um die Inflation in den Griff zu bekommen. Teuerungstatistiken sind an die Preise der Regionalbahnen geknüpft, was die günstigen Ticketpreise erklärt. Daneben gibt es feine Beobachtungen von Menschen und Situationen aus 20 Jahren Pendelei zwischen Verona und Mailand.

———————————————————————————————————————————————————

Hören:


Yann Tiersen Ameliè (Soundtrack) [MP3]
Nette Melodien, passen im Film perfekt zu den Bildern. Für sich allein kann man das aber nicht lange hören bis es nervt.

———————————————————————————————————————————————————

Sehen:

Moulin Rouge [DVD]
Knallbunter Quatsch, keine Ahnung wie sowas zustande kommt. Vorheriger Drogenkonsum sinnlos, durch die wirbelnden Bilder wird einem auch so schlecht.

The Winter Soldier [BluRay]
Wie kann es eigentlich sein, dass eine Comicverfilmung das EINZIGE Blockbustermedium ist, der ein klares Statement zum Überwachungswahn und eine Haltung zu wuchernden Geheimdiensten hat? Captain America, eigentlich eine absolut alberne Comicfigur, trägt hier einen Film mit durchaus düsteren Momenten, der allseitige Überwachung “zur Sicherheit” und “gegen Terroristen” als Einschränkung der Freiheit problematisiert. Sehr sehenswert.

Operation Walküre [Watchever]
Die Geschichte des Graf von Stauffenberg, dem Attentat auf Hitler und wie die Verschwörer mit einem geheimen Heer fast Berlin einnahmen. Kannte ich noch nicht. Sehr sehenswert, nicht mal Tom Cruise stört.

Egde of Tomorrow [Konserve]
Nochmal Tom Cruise. In der Zukunft wird die Erde von egalen Viechern angegriffen. Tom Cruise ist ein schnöseliger Propaganda-Man. Als der einem General dumm kommt, schickt der ihn zum D-Day an die Front. Irgendwas geht dabei schief, und Cruise muss den gleichen Tag immer und immer wieder erleben wenn er stirbt. “Edge of Tomorrow” ist eine Mischung aus “Starship Troopers” und “Täglich grüßt das Murmeltier” – und zwar eine verdammt gut gemachte! Alleine die vielen Tode des Tom Cruise sind schon sehenswert, aber erst die verschiedenen Zeitverläufe und das Mitfiebern (hat er eine Chance, dadurch das er den Tag auswendig lernt?) machen den Film zum Erlebnis. Dazu gibt es jede Menge Schauwerte und explodierende Sachen. Der beste Sci-Fi-Film seit Minority Report.

The Lego Movie [PSN]
Schlimmstes ADHS-Gehampel, größtenteils Slapstickhhumor. Kaum erträglich. Was den Film besonders macht: Die Liebe, die allerorten darin steckt. Der Helm des 80er-Jahre Astronauten, der genau dort gebrochen ist, wo die Dinger IMMER kaputt gegangen sind. Die Geschichte. Das Ende.
———————————————————————————————————————————————————

Spielen:

Infamous 2 [PS3]
Cole ist Fahrradkurier und fährt Dinge von A nach B. Eines dieser Dinge explodiert, und seitdem hat er Superkräfte. In Infamous, dem ersten Teil der Reihe, entdeckte man diese Kräfte und konnte sich entscheiden, ob man die zum guten oder zum Bösen einsetzen wollte. Das hatte Auswirkungen auf die Spielewelt und war recht unterhaltsam. Infamous 2 ist just more of the same. Statt durch New York flitzt man jetzt durch New Orleans, statt gegen die Polizei kämpft man nun gegen eine Miliz. Nett, graphisch schöner als Teil 1., spielerisch aber exakt das selbe.

Infamous: Second Son [PS4]
Delsin Rowe lebt in den Tag hinein. Seine Hauptbeschäftigung ist die Anfertigung von Grafitti. Das ändert sich, als vor seiner Haustür ein Gefangenentransport verunglückt. Als er einem der Verunfallten helfen will und ihn berührt, verwandelt er sich in ein Rauchwölkchen. Und das ist erst der Anfang…
In der Welt von Infamous ist ein merkwürdiges Dingsi explodiert, und nun haben manche Menschen Superkräfte. Delsin kann die übernehmen, und gerät dadurch unversehens in einen Konflikt zwischen den Mutanten und einer staatlichen Armee, die alle Mutierten einfangen und wegsperren will. Klingt nach X-Men mit einem Schuß 1984, und ist storytechnisch gut erzählt. Spielerisch nur ein Aufguß der ersten “Infamous”-Teile: In repetitiven Aufgaben befreit man Stadtviertel um Stadtviertel von Besatzern, immer wieder. Das simulierte Seattle sieht auf der PS4 natürlich toll aus, und es macht einen irren Spaß als Rauchgeist, Neonblitz oder Videosignal durch und über die Stadt zu rauschen. Dabei hat man die Wahl, ob man seine Kräfte zum Wohl aller einsetzen will, oder doch lieber seine Wut auslebt und randaliert. Je nachdem wie man sich als Spieler entscheidet, verändert sich Delsin und die Stadt. Ist man gut, wird alles heller und die Menschen in den Straßen jubeln einem zu. Ist man böse, gibt es diabolische Ringe unter den Augen, die Stadt versinkt im Chaos und Passanten laufen schreiend davon. Seht kurzweilig, schön umgesetzt, aber beim “Third Son” bitte mehr spielerische Abwechselung. Wenn man es nämlich realistisch betrachtet, macht Sucker Punch hier nach “Infamous” und “Infamous 2″ hier das gleiche Spiel zum dritten Mal.

Dantes Inferno [XBOX 360]
Dante begeht schlimmste Verbrechen, im festen Glauben, dass alle seine Sünden vergeben würden, denn er ist ja Kreuzfahrer. Wieder zu Haus ein Florenz stellt er fest, dass Absolution nicht nur eine Lüge der Kirche ist, sondern auch, dass sein Verrat seine wahre Liebe in die Hölle gebracht hat. Also reist er in durch die neun Kreise der Hölle, auf der Suche nach Vergebung – und Beatrice.
Ziemlich kranker Mist. Das Artwork ist toll, optisch macht die Reise durch die Hölle viel her. Spielerisch krankt es: Die Steuerung ist ungenau, was für ein Action-Adventure mit Hack-And-Slay-Einlagen tödlich ist. Dazu kommen haufenweise unfaire Stellen und Uraltgamedesign mit getimten Sprungeinlagen. Ganz Schlimm: Im letzten Drittel hatte man wohl keine Zeit und kein Geld mehr, und baute deshalb die gleiche Arena als “Challenges” 10 Mal (!) hintereinander. Sollen die Gamedsigner in der Hölle schmoren.

———————————————————————————————————————————————————

Machen:
Außer dem Weltwieseltag: Nichts spannendes.
———————————————————————————————————————————————————

Neues Spielzeug:
Schuhe (Ecco Expediton II). Hepatitisimpfung. Eine Jeans. Eine Cranford-Jacke von Vintage Industries.


———————————————————————————————————————————————————

Archiv Momentaufnahmen ab 2008

 
4 Kommentare

Verfasst von - 28. August 2014 in Ganz Kurz, Momentaufnahme

 

3D-Face Mapping

Ich bin ja ein Riesenfan von 3D-Mapping auf Gebäuden, wie hier auf dem alten Uhrenturm in Prag.

Aber 3D-Mapping und Projektion auf menschliche Gesichter, als virtuelles Make-Up? Das ist… ziemlich creepy:

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 19. August 2014 in Ganz Kurz

 

Aktuelle Situation

… wie erwähnt, mein Nachbar ist Mitte 60…

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 10. August 2014 in Ganz Kurz

 

Florentiner Lilie

Der Wunderbaren Welt ist aufgefallen, dass im letzten Beitrag auf einem Bild drei Krawatten mit dem gleichen Muster zu sehen sind und es klang ein wenig so, als ob sie das verpönen würde. Dazu sei gesagt: Es kommt nicht auf das Muster an, sondern auf die Farben:

evangelisti001

Kommt auf dem Bild nicht so rüber, aber die Farben LEUCHTEN regelrecht. Wobei ich das Muster aber auch liebe. Es handelt sich um die Florentiner Lilie, zu erkennen an den zusätzlichen Staubgefäßen. Diese Krawatten kaufe ich in Florenz, dort liegt in einer Gasse hinter dem Rathaus der Laden von Herrn und Frau Evangelisti, die alle halbe Jahre neue, tolle Farben im Sortiment haben. Ich habe mittlerweile acht Stück davon, für jede Gelegenheit und Farbkombination, und das werden nicht die letzten sein…

 
5 Kommentare

Verfasst von - 6. August 2014 in Ganz Kurz

 

The Last of Us – Live

TLOU002

The Last of Us, eines der beeindruckendsten Spiele überhaupt, kommt in einer grafisch verbesserten Version auf die PS4. Die werde ich so bald nicht spielen, denn meine “Last of Us”-Erfahrung ist erst ein Jahr her – ich fühle mich dem Spiel emotional noch nicht wieder gewachsen.

Um den PS4-Launch zu feiern, startete Sony ein Live-Event in Santa Monica, bei dem die Schauspieler des Spiels ausgewählte Szene lasen. Dazu spielte Gitarrenmeister Gustavo Santaolalla Stücke aus dem Soundtrack, für den mir neben “wunderschöne” nur englische Adjektive einfallen: haunted und eery.

Auf der gerade beendeten ComicCon wurde übrigens verkündet, dass es einen “Last of Us”-Film geben wird, Regie Sam Raimi.

 
6 Kommentare

Verfasst von - 1. August 2014 in Ganz Kurz

 

Träumeland Matratzen Nicholson

Ohje. Da gucke ich mir eine Gossipseite an, bei der es um die Kinder von Prominenten geht, und dann kommt das folgende Bild. Und ich wundere mich nur für den Bruchteil einer Sekunde über den Namen der jungen Frau. Weil ja jeder weiß, dass Promis ihren Kindern merkwürdige Namen geben.

IMG_4122

Aber “Träumeland Babymatratzen” heisst Frl. Nicholson dann doch nicht, war doch nur Werbung…

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 25. Juli 2014 in Ganz Kurz

 
 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 37 Followern an