Love is Blue

Gepriesen sei das Netz der Netze!
Zehn Jahre habe ich gesucht, und bin nun – Internet sei Dank – endlich fündig geworden!

Es begab sich, dass ich Ende der 90er mal eine Episode einer Mistery/Grusel/Thriller-Serie sah.
Vom Plot wußte ich nicht mehr viel, nur noch, dass eine Person entführt wurde. Eingesperrt von einer Psychopathin in einem verschlossenen Haus erlitt diese Person dann Höllenqualen. Weniger körperliche als seelische: Es war stockdunkel, und ohrenbetäubend laute Musik lief in einer Endlosschleife. Die Musik an sich war harmlos – so ein Popdings mit Gitarreneinlagen (?). Aber 24 Stunden am Tag? In der Lautstärke? Da wird der harmloseste Song zum Folterinstrument.

Was war das für eine Musik? Schwer herauszufinden, da ich mich weder daran erinnern konnte was das für eine Serie war, noch wie sich das Stück anhörte. Über die Jahre hat mich das nicht losgelassen. Dummerweise konnten mir niemand weiterhelfen, und ich habe sie alle gefragt: Von eingefleischte Serienguckern bis hin zu den hochspezialisierten Akte-X-Fans. Niemand hatte je etwas von so einer Folge gehört. Hatte ich mir am Ende alles nur eingebildet? War mein 10jähriger Ohrwurm am Ende nur eine Fantasie, die ich mir aus meinem Baumarkt-Musiktrauma zusammenimaginiert hatte?

Heute hatte ich einmal Zeit ein wenig Recherche zu betreiben und Episodenführer zu durchforsten. Nachdem ich gefühlte 200 Beschreibungen von Serienfolgen gelesen habe, kam plötzlich der Heureka!-Moment. Ich habe nicht fantasiert. Es gibt die Folge, es gibt die Musik, und beides stammt aus der Serie „Millennium“.

Hier ist Sie, die Höllenmusik, die die Psyche zerstört: „Love is Blue“ von Paul Mauriat.

Höre ich gerade in der Heavy Rotation. Auf voller Laustärke.

Kategorien: Historisches, Internet | Schlagwörter: | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Love is Blue

  1. Man weiß nicht was schlimmer ist: Das Lied oder das Video. Und wo waren nur die Gitarren? Und das ist nicht Pop, sondern „Emanuelle“ Softporno-Mukke.

    Aber schöne Geschichte, hier geht es weiter:
    http://menschzweinull.blogspot.com/2008/11/wiedergefundene-lieder.html

    Gefällt mir

  2. Die Gitarren habe ich mir wohl dazu fantasiert. Oder in der Serie lief eine etwas härtere Version.

    Gefällt mir

  3. Anonymous

    Eine weitere interessante Version:

    Gefällt mir

Kommentar verfassen (und sich damit mit der Speicherung von Daten einverstanden erklären, siehe "Rechtliches & Kontakt")

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: