„Rock Band“-Mods (2): Schlagzeug leiser machen

Die Instrumente, die es zum Spiel „Rock Band“ zu kaufen gibt, sind nicht schlecht. Echte Rocker sehen aber in allen Bereichen noch Verbesserungspotential. Mit ein paar Modifikationen (Mods) wird das Banderlebnis noch deutlich gesteigert. Die besten Tips und Basteleien werde hier in loser Folge vorgestellt. Heute: Das Drum-Kit.

Das Schlagzeug von „Rock Band“ ist stabil und hält einiges aus. Aber: Es ist irrsinnig laut. Auch wenn in Europa nur die Drums der dritten Generation ausgeliefert wurden, die über sensitivere Sensoren und weichere Silikon-Schlagflächen verfügen, ist die Geräuschkulisse grausam. Das ständige „Tock-Tock-Tock“ treibt nicht nur die Bandkollegen in den Wahnsinn, weil die ihre eigenen Instrumente nicht mehr hören, sondern bringt u.U. auch Ärger mit den Nachbarn. Ich mag meine Nachbarn (auch den Techno-Untermieter), darum musste eine Lösung her.

Wer die einfache Lösung (Musik so laut aufreißen bis man das Schlagzeug nicht mehr hört) nicht anwenden kann oder mag (siehe Faktor Nachbarn), kommt aber um eine Schalldämpfung nicht herum.

Im Internet kursieren jede Menge Anleitungen um das Schlagzeug leiser zu bekommen. Das Spektrum reicht dabei von albern (Kopfkissenbezug oder Socken über Drums ziehen) über wirkungslos (Filzbezug) bis hin zu elitär (Alles wegschmeißen, eigene Drums bauen). Deshalb habe ich angefangen, selbst etwas zu experimentieren.

Das Ziel: Möglichst hohe Dämpfung der Schlaggeräusche ohne Beeinträchtigung der Sensitivität der Drums. Ich möchte üben können ohne das die Nachbarn auch nur die kleinste Kleinigkeit hören. Ein Ninja-Drummer, sozusagen.
Weniger kommt es mir auf tolle Optik oder endlose Haltbarkeit der Oberfläche an.
Das Ergebnis vieler Testreihen sind die folgenden Anleitungen.

Hiermit wird der staunenden Weltöffentlichkeit erstmals die ultimative Anleitung zur Dämpfung des „Rock Band“-Drumkits präsentiert!

1. Sticks dämpfen
Die Drumsticks, die beim Kauf beliegen, sind simple Holzsticks mit tränenformigem Kopf. Wie viele andere Anfänger habe auch ich den Fehler gemacht zu denken, dass nur die Sticks Schuld am Lärm sind.
Sind sie nicht.
Trotzdem ist die Investition in spezielle Sticks für elektronische Drumpads (z.B. von Zildijan) sinnvoll. Die „Anti-Vibe Fibersticks“ vermitteln ein besseres Spielgefühl, weil sie stärker zurückfedern und die Handgelenke weniger belasten.
Zur Dämpfung der Laustärke trägt das nur wenig bei, effizienter sind spezielle Gummikappen für Sticks, die zum leisen Üben gedacht sind, wie diese „Silent Tips“ TCP10 von Tama:

Die sind aber in Deutschland so gut wie nicht zu bekommen, daher habe ich ein wenig selbst gebastelt.

Einfach ein wenig dünnen Filz über den Kopf des Sticks gelegt, einen Schrumpfschlauch (18mm Durchmesser) aus dem Autozubehörhandel drübergezogen, leicht erhitzt – voila, fertig sind die selbstgemachten Kappen. Die sitzen beim Spielen bombenfest, lassen sich aber jederzeit abnehmen.

Der Dämpfungsfaktor ist gut: Gefühlte 20% ist das Schlagzeug damit leiser. Aufgrund der Gummi/Filz-Mischung federn die Sticks jetzt auch richtig. Diesen „Rebound“ kann man in den schwereren Stücken von Rock Band gut brauchen, um z.B. Drumrolls spielen zu können. Diese Aufsätze eignen sich aber wirklich nur zum stillen Üben – bei einer Session mit der Band, wenn die Musik eh´ lauter ist, lässt man die weg.

2. Drums dämpfen
So weich sich die Pads auch anfühlen: Sie sind der Grund für den Lärm. Hier muss eine wirkich gute Dämpfung ansetzen. Wer Geld ausgeben möchte, kann das z.B. in die offiziellen „Rock Band Drum Silencers“ aus Hartgummi oder eines der unzähligen anderen Produkte mit zweifelhafter Wirkung des florierenden Zubehörhandels investieren.

Bauanleitung: Silencers Silencer für Rock Band Drums
Auf dem Weg zu den perfekten „Silencer Silencern“ habe ich mit vielen verschiedenen Materialien experimentiert.

Auch wenn viele auf Gummi schwören, weil es sehr haltbar ist: Die bisher beste und schalldämpfende Wirkung zeigt ein Materialmix aus Filz und PE-Schaum. Gerade den Schaumstoff bekommt man in der erforderlichen Größe, Dichte und Haltbarkeit leider nicht als Meterware im Baumarkt um die Ecke, aber es gibt eine Alternative: Einfache Outdoor-Sitzkissen oder eine alte Isomatte.

Für den ultimativen „Silencer Silencer“ brauchen wir:
2 PE Sitzkissen (Z.B. aus dem Outdoorhandel oder einem Sportgeschäft, ca. 3,50 Euro/Stck)
4 dünne Filzplatten (Bastelgeschäft, je ca. 70 Cent)
Schere, Zirkel, Papier, Filzstift, doppelseitiges Klebeband

Mit dem Zirkel wird ein Kreis mit einem Durchmesser von 16,5 cm (damit sieht man später die farbigen Ringe der Drumpads noch) auf das Papier gezeichnet und ausgeschnitten. Das ist das Schnittmuster, dass nun dazu verwendet wird auf allen Materialien mit dem Filzstift Kreise anzuzeichnen.

Diese werden mit der Schere ausgeschnitten. Ein sog. Zirkelschneider ist, insb. zum Schneiden der Schaumkissen, sinnvoll, aber erstens teuer und zweitens schwer zu bekommen.

Der Schaumstoff wird auf beiden Seiten flächendeckend (bis zum Rand!) mit doppelseitigem Klebeband versehen. Dann werden die Drumpads mit Alkohol oder Feuerzeugbenzin abgewischt und das Schaumstoffkissen aufgeklebt.

drums_klebeband

Auf die Oberseite des Schaumstoffs werden nun die Filzkreise aufgeklebt.

Die fertigen Silencer Silencer:

In Kombination mit den gedämpften Stöcken hört man jetzt nur noch ein leises „Wump-Wump“ statt einem „TACK! TACK!“, selbst wenn man richtig losprügelt. Was aber nicht nötig ist, weil die Empfindlichkeit der Drums kaum beeinflusst wird. Durch die Gummispitzen der Sticks und den federnden Schaumstoff erreicht man eine Verringerung der Lautstärke von ca. 70 Prozent.

Beim Auftritt mit der Band können die Gummikappen auf den Sticks entfallen – immerhin muss man bei einer Session auch die Musik aufreißen, da müssen die Nachbarn dann halt durch. Aber auch ohne Überzieher über den Sticks fällt das Schlagzeug nun nicht mehr unangenehm auf, die Bandkollegen hören ihre Instrumente wieder. Aus dem „Tack!“ wird ein „Fump“, das im „Brüll“ und „Röhröhröh“ untergeht.
So soll es sein.

Wie haltbar das Ganze ist wird man sehen – bisher haben regelmäßige und heftige Sessions weder der Filzoberfläche noch dem Schaum etwas anhaben können.

3. Halterungen und Pedal dämpfen
Das Gestänge der Drums ist vollkommen ungefedert und gibt die Schlagvibrationen direkt an den Fußboden weiter – die Untermieter sind not amused.

Abhilfe schafft eine Dämmschicht. Am Besten geeignet ist eine spezielle Gummimatte für Waschmaschinen (Baumarkt, ca. 12 Euro), die einfachste Lösung ist das Unterlegen einer zugeschnittenenen oder doppelt gefalteten Isomatte. Unter das Fußpedal habe ich zudem die Reste der Sitzkissen gepackt – damit ist es ebenfalls gedämpft, und zumindest mir fällt das Spielen mit dem erhöhten rechten Fuß leichter.

drummatte

Zwischen Pedal und Auflagefläche befinden sich im Auslieferungszustand zwei Hartgummikugeln, die bei jedem Tritt mit einem vernehmbaren „Klack-Wumms“ niedersausen. Ein kleines Stück Schaumstoff (Rest vom Sitzkissen) zwischen Pedal und Basis wirkt hier Wunder und reduziert das Geräusch auf nahezu Null. Die Schaumstoffschicht darf dabei nicht zu dick sein, sonst ist das Pedal zu schwergängig. Etwa 0,75 cm sind absolut ausreichend, die Dämmschicht auf dem folgenden Bild ist mit 1,5 cm viel zu dick (Bild entstand während der Experimentierphase).

pedaldaempfer

Das Gestänge der Halterungen ist zwar stabil, klappert aber selbst auch ein klein wenig. Dünne Spanngurte erhöhen die Stabilität, minimieren das Spiel der Steckverbindungen und verhindern zusätzliche Geräusche.

drumgurt

FAZIT
Die Suche nach Lärmquellen und das Rumprobieren mit verschiedenen Materialien zur Dämpfung hat sich gelohnt – rausgekommen sind wirklich leise „Ninjadrums“. Die Nachbarn danken es einem, und durch das bessere Spielgefühl gibt es auch mehr Punkte im Spiel.
Diese Mods sind nicht nur günstig – sie funktionieren auch.

[Update] Einen Monat und zehntausende Anschläge später sind noch keinerlei Abnutzungserscheinungen festzustellen.

[Update 2] Nach vier Monaten musste der Filzbelag des roten, nach fünf Monaten der des gelben Pads ausgetauscht werden. Der PU-Schaum darunter hat, wie erhofft, noch keine Löcher o.ä.

Kategorien: Plastik Rock, Service, Spielzeug | Schlagwörter: , , , , , | 111 Kommentare

Beitragsnavigation

111 Gedanken zu „„Rock Band“-Mods (2): Schlagzeug leiser machen

  1. na das wird jetzt aber Views geben – sehr schön!

    Liken

  2. Da macht der Silencer seinem Namen aber alle Ehre!
    Beim Wort Gummiüberzieher werd ich jetzt immer an deine Stöcke denken müssen.

    Ich hoffe meine Drums sind dann serienmäßig schon etwas Nachbarn-freundlicher!

    Wie wärs mal mit einem kleinen Youtube Video von einer Session?

    Liken

  3. Das ein Video eine gute Idee sein könnte ist mir leider zu spät eingefallen – ein vorher/nacher Vergleich wäre sicherlich interessant gewesen.

    Lass mich mal wissen wie die Wii-Drums von GH4 sind.

    Liken

  4. A quantum of silence. Bravo!

    Liken

  5. Und endlich wissen wir, wofür die Sitzkissen bestimmt waren… 😉

    Liken

  6. Das war ja spannend, wirklich. Schönes VM im Vorfeld!

    Liken

  7. Das VM war aus der Not geboren: Das Rumexperimentieren war so aufwendig, dass die Zeit für richtige Blogeinträge fehlte.

    Liken

  8. Was bitte ist ein VM?

    Und schön, dass Sie jetzt auch auf Ihrem Schlagzeug sitzen können, ohnen einen kalten Poppes zu bekommen 😀

    Liken

  9. VM = Virales Marketing

    Liken

  10. Achso, so wie GM 😀

    Liken

  11. Was ist das denn?

    Liken

  12. Guerilla Marketing.

    Liken

  13. Ah, danke! Wieder was gelernt. Wunderbare Welt des Wissens…

    Liken

  14. Ich tue, was ich kann, um das kleine Licht des Wissens in diese dunkle Nacht zu bringen 🙂

    Liken

  15. Ich kann es sehen!

    Liken

  16. Gehe auf, mein Licht, gehe auf, mein Licht…

    Liken

  17. Die Stickkomdome gibts bei http://www.drumcenter.de für 3 €uro

    Liken

  18. Assi: Danke für den Tip! Aber wie geschrieben: So richtig bringts das nicht. Um Dämpfmatten kommt man nicht rum.

    Liken

  19. Malachit

    Großartig. Da sind wohl bald mal ein Besuch im Baumarkt und eine Bastelstunde fällig.
    Danke!

    Liken

  20. Pingback: Guitar Hero 4 - Seite 26 Sony PS3 Forum - Forumla.de

  21. konrad

    cool! ich danke dir, werde damit meinem schlechten gewissen gegenüber meinem untermieter den kampf ansagen! vielen dank! 🙂

    Liken

  22. Gern geschehen.

    Liken

  23. Medilearn

    Nette Anleitung..
    Wie dick sollte denn der PE-Schaum auf den Pads sein?

    Liken

  24. So ein Sitzkissen, wie ich es verwendet habe, ist ca. 2 cm dick.

    Liken

  25. PALUU

    was ist den jetzt am besten?

    Liken

  26. Alex!

    erst ma coole Anleitung
    und funktioniert das auch bei echten Drums?
    also nicht nur bei rb1 gh etc.
    PS: ich weiß nich wie die Drums bei andren Konsoln für GH:WT is aber für die Wii sin se nich grad der Hingucker, gelbes Becken reagiert nich gut un rote Snare is auch schon tot

    Liken

  27. Für echte Drums gibt es Übungsfelle zum dämpfen. Schade, das die GHWT Drums anscheinend so schnell aufgeben. HIer haben schon einige von ausgefallenen Becken berichtet.

    Liken

  28. Hmpf

    Vorweg erstmal eine echt coole Anleitung 🙂
    Wollte nur mal was nachfragen:
    Benötigt man denn nicht 4 PE-Sitzkissen ?
    Weil man aus einem Kissen ja nur ein großen Kreis schneiden kann und der rest dann überbleit oder passen da zwei Kreise drauf ? Laut deinem Bild ja nicht oder ?

    Liken

  29. Alex!

    danke für deine antwort
    ja das is echt dreck mit den wii drums

    Liken

  30. Hmpf: Aus einem Kissen bekommt man zwei Auflagen heraus. Für vier sind also nur zwei Kissen notwendig.

    Liken

  31. Hmpf

    Thx Silencer für die schnelle Antwort auf den Fotos sahs finde ich für mich etwas anders aus 😉

    Liken

  32. tester

    Habe deine Anleitung ausprobiert 😉

    Die Drums (Wii, RB1) sind nun tatsächlich um einiges leiser, federn besser ab und lassen sich dadurch wesentlich angenehmer verkloppen!

    Vielen Dank!

    Jedoch habe ich festgestellt, dass nun eine kurze Zeitverzögerung zwischen realem Anschlag und Ausschlag im Spiel besteht.

    Durch geschicktes konfigurieren bekommt man das mit RB2 in den Griff, aber RB1 ist dadurch wirklich unspielbar geworden. Im Bandmodus mit mehreren Mitspielern kann ich die Drums nun ebenfalls nur noch schwer verwenden, weshalb ich nun unter den PE-Schaum Klett-Klebeband machen werde. Dann kann man bei Mehrspieler-Sessions die Dämpfungsschicht ablösen und auf der weichen Seite des Kletts spielen.

    Liken

  33. Eigentlich kann durch Dämpfer keine mechanische Verzögerung entstehen – der Schlag wird ja unmittelbar weitergegeben, nur das Geräusch wird gedämpft. Das von Dir beschriebene Phänomen wundert mich nicht wenig.

    Liken

  34. tester

    Wenn die Verzögerung nur bei mir auftritt, dann liegt es evtl. an meinem PE-Schaum-Ersatz. Stattdessen habe ich etwas styroporähnliches (2cm dickes Plastik mit Luftbläschen… keine Ahnung ^^) verwendet.

    Ich werde versuchen, eine alte Isomatte aufzutreiben und melde mich dann nochmal.

    Liken

  35. PALUU

    was is den jetzt am besten?!

    Liken

  36. Ah, okay, daran könnte es liegen – mit Styrol und auch mit Bubblewrap hatte ich rumexperimentiert. Das Zeug knautschte allerdings so dermaßen zusammen, dass es wie ein Airbag wirkte – die Schläge kamen gar nicht mehr an.

    Isomatte ist gut, wenn Sie aus PU-Schaum ist. Ansonsten hat hier jemand vor Kurzem geschrieben, er hätte gute Erfahrungen mit Ikea-Mauspads gemacht.

    Liken

  37. tester

    Also 😉 Vielen vielen Dank!

    Mit einer alten Isomatte funktioniert es nun auch ohne Verzögerung.
    Das hat sich wirklich gelohnt.

    Danke für die tolle Anleitung!

    Liken

  38. Fabi

    mit den ikea maus pads das war ich 😉

    und ja das klappt echt gut. irgendwo hier im blog habe ich es in nem kommentar zu nem artikel beschrieben. finde es grad nicht mehr. vielleicht findet silencer es für dich 🙂

    Liken

  39. Schön das es funktioniert! Dann viel Spass beim Rocken!

    Das Kommenatr steht hier: https://silencer137.wordpress.com/plastik-rock/#comment-4663 am 25.04.

    Liken

  40. PALUU

    ich hab seit einer woch ununterbrochen drumms gezoggt, und kann mich nicht beschweren..das Lauteste am schlagzeug is das Drum pad!

    Liken

  41. Pingback: Null und Nichtiges » Blog Archive » Pimp my Rock Band Drums Pt. 2 - Schalldämmung

  42. Felix

    sehr geil danke für den tipp ,die Gummis für die sticks kann man auch in den meißten musik läden kaufen oder man holt sich sticks wo oben die kappen aus nylon sind das soll auch helfen ^^

    Liken

  43. Hallo Leute – ich hab die Ninja Drums mal nachgebaut und kann dem Ersteller nur Recht geben – wirklich kein Vergleich zu der herkömmlichen Lautstärke. Ich habe das ganze noch ein wenig verfeinert und farbliche Filzplatten gekauft – aber seht selbst…

    http:// i69.photobucket.com/albums/i77/krueck83/23062009143.jpg
    http:// i69.photobucket.com/albums/i77/krueck83/23062009144.jpg
    http:// i69.photobucket.com/albums/i77/krueck83/23062009145.jpg
    http:// i69.photobucket.com/albums/i77/krueck83/23062009146.jpg
    http:// i69.photobucket.com/albums/i77/krueck83/23062009147.jpg

    Liken

  44. Sehr gut gelungen, sieht toll aus!

    Liken

  45. ich hab grad mal durchgerechnet was ich an kosten hatte:
    – Iso Matte 2,99 im Fachhandel
    – Filzmatten – 0.40 € x 4 = 1,60 €
    – Doppelseitiges Klebeband = 0,59 € x 3 = 1,77 €
    – Spanngurt – 2,99€
    – Schrumpfschlauch (1 Meter – kleiner gabs nicht.) 3,99
    – ein bisschen Handwerkliches Geschick – 0,00€ 😉
    ____________________________________________________
    13,34 €
    ____________________________________________________

    Ich denke das is super günstig für ein geniales Mod 😉

    Liken

  46. Was man dadurch an Geräuschdämpfung und Rebound (= Federn der Sticks) bekommt ist auf jeden Fall cool. Man muss nur ab und an den Filz mal wechseln.

    Du hast den Mod ja auch echt bis ins Detail nachgebaut! Bin begeistert.

    Liken

  47. Mensch bei so ner Anleitung wär ich ja auch schön blöd wenn nicht 😀
    ich halte euch auf dem Laufenden wie es sich im „Rock-Alltag“ schlägt 😉

    Liken

  48. Franc

    absolute Weltklasse! Habe alles nachgebaut und es funzt prächtig. Habe eine dünne Isomatte für 6Euro bei Gal Kaufhof bekommen und bunten Filz für 2 Euro. Doppelseitiges Klebeband war etwas teurer, aber dafür hälts hoffentlich lange.

    Vielen dank für diese Seite!!!

    Liken

  49. Danke für die Rückmeldung! freut mich!

    Liken

  50. Drum P

    Hey, ist zwar spät…. sehr spät, aber mir hat es auch spät geholfen.
    Also ich hatte dieses hier gelesen ca 6 std nachdem ich das drum kit gekauft hab (Rock Band 1 Kit), weil wie ihr euch denken könnt meine Ohren fast geplatzt sind. Nur Nebenbei: Drum Kit im Ausverkauf, nageneu mit standart 2 Jahre Gewährleistung für 20 Euro.

    Habe dann nachgebaut was beschrieben ist, und dachte SUPER, aber die empfindlichkeit hatte doch etwas gelitten, also gleich nach dem umbau den oft verbreiteten coin mod angewandt.

    Geil…. dachte ich.

    Nach ner 6 std session war aber die oberfläche, besonders die aufschlag-fläche extrem weich geworden. Ergo: hoher Verschleiss.

    JETZT KOMMTS:

    Hab mir dann gedanken gemacht und siehe da!!!!
    Die Idee schlechthin!

    MAUSPAD für PC-Maus

    Schnell zum nächsten E-Markt, kurz geschaut und welche von HAMA gefunden, in verschiedenen Farben für ganze 1,50 Euro das Stück.

    6 Euro sind mehr als OK für den Versuch.

    Um die Rundung möglichst genau hinzubekommen schnell zuhaus mal umgeschaut und wieder eine TOP Idee gehabt, Herdplatten-Abdeckkappen haben knapp 17 cm Durchmesser.

    Die Mauspads mit nem Kattermesser drumherumgeschnitten und aufs Drumkit geklebt (Doppelseitiges Klebeband)

    Ergebniss ist SUPER! Genauso Leise wie die beschreibung oben, Viel haltbarer… und von vornerein schon mit einer art Filz bezogen.

    Empfindlichkeit ist jetzt um einiges besser wie mit der Isomatte und die gesammtkosten für den umbau: 6 Euro für 4 Mauspads, 2,50 Euro für das Klebeband und 12 Ct für den Coin Mod = 8,62 für ein Leises und empfindlicheres Drum Kit!

    Probiert es aus….

    Liken

  51. Sehr gute Anleitung. Ich hatte damit auch mal rumexperimentiert, hatte aber zwei Probleme damit: 1. hat sich der Filz zu schnell aufgelöst, danach ist der Schaum des Mauspads weggebröckelt. Das kann am Mauspad gelegen haben, wer weiß. 2. Dämpfwirkung war nicht so hoch, es war immer noch ein vernehmbares Tock-Tock zu hören, wenn auch viel weniger Schlimm als vorher.

    Zur Haltbarkeit des Silencer-Mods: Nicht ohne Grund sollte man den PU-Schaum von Sitzkissen verwenden. Der ist dichter und fester als der von Isomatten, dadurch hält er länger und die Empfindlichkeit leidet nicht.

    Liken

  52. Drum P

    Kurze Zwischenbericht:

    Mauspads haben bisher ohne auch den kleinsten Verschleiserscheinungen gehalten.
    Habe ca 24 Stunden damit gespielt (nicht am stück natürlich) (4 x 6 Std Session)

    Ein wenig lauter sind sie aber tatsächlich als mit meiner Iso Matte.

    Sollten sie dennoch den geist aufgeben, werd ich mir die Poly-Urethan Schaumkissen besorgen…

    Mfg….

    Liken

  53. Ben

    Ebenfalls nachgebaut, die Drums sind wirklich wesentlich angenehmer zu spielen jetzt und weitaus weniger nervig 😉

    Danke!

    Liken

  54. Ben

    Update meinerseits: Hab meine Tama Gummiköpfe bekommen, konnte allerdings aber keine weitere Geräuschminderung zu den Isomatten erkennen. Dafür federt es jetzt richtig gut zurück!
    Die beiden aussen gelegenen Drums (Rot+Grün) rappeln noch recht deutlich, gibts dafür ne Möglichkeit? (hab noch keinen Spanngurt drum, vllt gibt es sich ja damit?)

    Liken

  55. MR Guiargott VDB

    Geniale Materialien und geniale Ideen!
    Und richtig genial dass du das mit den Fotos hier reinstellst 🙂
    Du hilfst mir unglaublich, da meine Drum-Silencers immer reißen 😦
    Bei GH-Metallica auf Profi + machen die nicht mehr mit ^^
    Aber echt vielen herzlichen Dank 🙂

    Liken

  56. Sam

    Hallo zusammen.

    Ich habe Schwierigkeiten diese Sitzkissen richtig einzuordnen (sollen sie weich sein, oder eher hart? 0,75 cm, richtig?), auch sie zu bekommen fällt mir nicht leicht, da ich online keine derartige Produkte finden konnte. Kann der Berichtschreiber nicht ein Link auf geeignete Kissen hier einstellen, oder würde dies unter unerlaubte Werbung fallen?

    Gru, Sam

    Liken

  57. Hi Sam,
    die Dinger bekommt man normalerweise in jedem Baumarkt. Im Sommer in der Camping- und Grillabteilung, im Herbst/Winter evtl. beim Gartenzubehör, denn bei der Garten- und Grabpflege werden genau die gleichen Schaumunterlagen verwendet um sich darauf zu knien.

    Online gibt es die Dinger unter der Bezeichnung Camping- oder Stadion-Sitzkissen z.B. hier:
    http://www.frankenland-versand.de/index.php?main_page=product_info&cPath=77&products_id=600&zenid=a7c14d3d86d289ce3b0c0c91e168645a

    oder hier:

    http://www.mediafit.com/shop/therapie-rehabilitation/sitzhilfen/armasport-sitzkissen.html

    Liken

  58. MSFett

    hallo leute,
    ich hab folgendes gemacht:

    im autozubehör gibt es „autotürschutzleiste“ für an die garagenwand, damit man die tür nicht anhaut.hat 6 euro gekostet eine rolle und es bleib noch einiges über.
    die hab ich auf die drums geklebt, haben praktischerweise schon ne klebeseite dran.
    auf diese teile hab ich dann wiederum mauspads (1 euro das stück im ramschladen) geklebt mit beidseitigem klebeband. das resultat ist wie ich finde sehr gut.

    am fusspedal hab ich auch schaumstoff drunter geklebt.

    oben und unten an den rohren hab ich einfach aussen isolierband spiralförmig drauf geklebt, wodurch sich das spiel erheblich verringert hat und die teile viel besser und fester ineinander sitzen. am ende des inneren rohrs befindet sich ein abschluss mit grösserem durchmesser (kolbenähnlich). um diesen hab ich ebenfalls 5 lagen isolierband geklebt wodurch das set in den mittleren klemmen überhaubt nicht mehr wackelt, sehr geil!

    nach diesen aktionen habe ich eine weitere geräuschquelle entdeckt, nämlich die buttons. die sind mit sehr viel spiel verbaut und scheppern beim schlagen auf die beiden mittleren pads. hab mir dann einfach kleine papierstreifen ausgeschnitten und die in den spalt zwischen button und fassung gesteckt….perfekt.

    ah nochwas, die standfüsse. ich hab teppich im wohnzimmer. mir ist dann aufgefallen, dass ein fuss höher steht wie die anderen und zusätzlich die auflagefläche nicht besonders gross ist. hab dann einfach unter alle 4 füsse bierdeckel geklebt 🙂 und unter den einen gleich 2. dadurch hat sich auch die gesamte standfestigkeit erheblich verbessert!

    in diesem sinne

    gruss
    michael

    Liken

  59. Schöne Lösung! Vor diesen Türschutzdingern stand ich auch davor, war mir aber nicht sicher ob die nicht zu weich sind. Wie siehts denn aus, ist die Empfindlichkeit der Schlagflächen noch gegeben?

    Liken

  60. MSFett

    Hallo nochmal,

    die empfindlichkeit hat im randbereich leider etwas gelitten, da muss man schon etwas fester drauf hauen. schätze mal 1,5 – 2 cm vom rand nach innen. ansonsten reagieren die pads im mittleren bereich wie gehabt.

    ich muss dazu sagen, ich hab das beidseitige klebeband auf die mauspads nur über kreuz geklebt vorab, also nicht die ganze fläche beklebt. evtl. kann es also auch dadurch kommen. dass also in dem bereich wo kein klebeband dazwischen iss die empfindlichkeit nicht mehr so gut ist. werd ich noch testen und meldung machen.

    hatte ich bisher noch nicht gemacht, da ich selbst beim spielen keine probleme habe. aber kumpel mit leichten koordinationsproblemem 😉 hauen ja schon mal eher am rand drauf, oder gleich komplett daneben 😀

    gruss
    msfett

    Liken

  61. Rimshot, nennen das die Musiker. Kollege von mir hat damit schon Sticks zerbröselt. Drummen ist kein Kraftsport…

    Liken

  62. MSFett

    sticks zerbröselt??? respekt…! 😀

    ich hab eher angst um meinen schlagzeug-controller.
    aber weisste was noch schlimmer iss … ein kollege von mir spielt in einer band schlagzeug, der ist auf dem ding abgegangen, ich dachte gleich explodiert etwas…oder es schmilzt einfach *puff* 🙂
    unglaublich echt! der hat solche games noch nie gespielt und hat nen song von metallica (weiss nimmer welcher) auf anhieb auf profi durchgespielt …

    Liken

  63. Basti

    Hi Leute,

    bin erst seit kurzem Mitglied im Plastik-Rock-Gewerbe und habe mir das Rockband Set für EURO 45 geholt. Instrumente sind gut, aber das Schlagzeug hat mich von Anfang an gestört. Deshalb hab ich im Inet gesucht und bin auf diese Seite gestoßen.

    Vielen Dank erstmal für die tollen Ideen.

    Habe die Version von Drum P hergenommen mit den Mauspads und heute ausprobiert. Die Drums sind um einiges leiser. Natürlich hört man sie noch, aber das helle Plastikgeräusch ist einem „fuump“ gewichen – Erholung für die Ohren. Ein weiterer Pluspunkt ist die bessere Spielbarkeit durch die besser federnden Sticks.

    Jetzt wird noch der Langlebigkeits- und Extremtest gemacht. Extremtest erfolgt während einer Session durch einen Schlagzeuger der bereits 20 Jahre „Berufserfahrung“ hat und Unterricht gibt. Wenn Gelegenheit ist gebe ich noch einen Zwischenbericht ob es die Dämpfung bzw. das Schlagzeug ansich ausgehalten haben. :–))

    Viele Grüße und Danke nochmal

    Liken

  64. MSFett

    hallo,

    kann dir nur empfehlen die weiteren verbesserungen bzgl stabilität auch zu machen. erhöht das spielvergnügen auch erheblich!

    gruss
    msfett

    Liken

  65. Pingback: Homepage von Marcel Bäumer

  66. Rockzock

    Hi,
    ich war heut in diversen Geschäften, aber solche Sitzkissen kosten 5 euro das Stück O.o

    Jetzt hab ich mir die Bilder nochmal genau angeschaut, und es gab im Sportgeschäft solche Unterlagsmatten, die wohl aus genau dem Material sind.
    Das Material ist härter als bei Isomatten, wenn ich mich nicht irre, oder?

    Liken

  67. Rockzog: Das Material ist fester und hält mehr aus als die gemeine Isomatte. Ja, die Sitzkisen kosten 5 Euro. Aber Du brauchst nur zwei davon. Inkl. Klebeband und Filz hast Du dann für 15 Euro eine hervorragende Lösung.

    Liken

  68. Rockzock

    Ich muss meine Frage glaub ich nochmal besser stellen ^^
    Also, ich hab heute keine solchen Sitzkissen bekommen, bzw. nur so weiche gesehen welche 5 euro pro stück kosten (weich wie ein etwas harter Polster waren die teile, würd ich sagen).

    Dann bin ich im Sportgeschäft auf solche Matten gestossen, die beim Camping oft unterm Schlafsack verwendet werden. 9 euro das stück, und das Material ist wesentlich fester als bei Isomatte (welche ja eher knautschig und relativ weich sind) oder eben den vorhin genannten Sitzkissen.
    Würde sich sowas auch eignen, oder ist das dann schon zu hart?

    Liken

  69. Das kann ich von hier aus nicht beurteilen. Im Zweifelsfall: Einfach ausprobieren.

    (Hat Dich jetzt der Preis vom Kauf abgehalten? Zwei Sitzkissen á 5 Euro sind nicht wesentlich teurer als die Matte für 9 Euro)

    Liken

  70. Rockzock

    Mh, ja, vorallem weil ich 4 Sitzkissen hätte kaufen müssen… Ich weiss nicht wie du das gemacht hast, aber bei denen die die mir andrehen wollten ging sich 1 pro Kissen aus, allerhöchstens.

    Liken

  71. Uh. Hm. Nee, meine waren groß genug für genau zwei Aufsätze pro Kissen.
    5 Euro ist aber auch ein stolzer Preis. Auf dieser Seite kosten die Teile 1,09 zzgl. USt:
    http://www.der-markenartikel.de/text/liefer1.php

    Liken

  72. Rockzock

    Ich werd einfahc mit der Matte ausprobieren und dann berichten. Rockband drums kommen eh erst am Dienstag oder so an 😉 Danke schonmal für deine Hilfe Silencer!

    Liken

  73. hey du bist einfach der beste!!

    Liken

  74. Mahlzeit.
    Ich habe den hier beschriebenen Silencer Mod auch einmal an mein Schlagzeug angewandt und muss sagen: Leiser sind sie auf jeden Fall, allerdings hätte ich gedacht, dass sie noch leiser wären.
    Habe allerdings auf Filz genommen, der von einer Seite schon „beklebt“ war, vielleicht sind die Dinger härter. Es „tockt“ nämlich immer noch ein wenig 🙂

    Liken

  75. Beklebter Filz? Was ist das denn, hast Du mal einen Link auf sowas?

    Liken

  76. Selbstklebender Filz.
    Quasi so ähnlich wie das hier: http://bilder.afterbuy.de/images/52220/Isolierstreifenselbstklebend.jpg
    Das ist nun allerdings ein Isolierstreifen.
    Aber die eine Seite sah halt genau so aus, musstet nur die Folie abmachen und konntest dann direkt draufkleben, wobei es sich so anfühlte, als wenn es dann nicht lange halten würde ^^ Hab es also nochmal mit doppelseitigem Klebeband verstärkt.

    Liken

  77. Flauschi28

    die silenttips sind ganz einfach zu bekommen.

    in der bucht werden sie für 4euro angeboten! einfach nach „TAMA Silent Tips“ suchen.
    ich habe da auch schon selber welche erstanden.

    Liken

  78. Joker75

    Die Silenttips gibts auch im gut sortierten Musiker-Laden…
    oder online auch hier:

    http://www.musik-produktiv.de

    Liken

  79. Joker75

    Und noch ein Store, der Portofrei in D versendet:

    http://www.thomann.de/de/tama_tcp10d_silent_tips.htm

    Liken

  80. Ja, mittlerweile gibt es so einige Quellen dafür. DAMALSTM, als dieser Artikel geschrieben wurde, war das noch anders.

    Liken

  81. Joker75

    Für die Montage von meinen Pads habe ich einen wiederablösbaren Sprühkleber von 3M genutzt. Die Dose reicht locker für 3-4 Drum-Sets und kostet ca. 8 €

    Auf der Dose steht folgende genaue Bezeichnung:

    3M Sprühkleber 3M Hobby+Deko ablösbar

    Jedenfalls kann man die Pads tatsächlich abziehen und wieder aufkleben… braucht man nicht unbedingt, aber so bin ich auf jedenfall sicher, das ich sie rückstandslos wieder runter bekomme ^^

    Liken

  82. Auch eine gute Idee.

    Liken

  83. Willi

    Super Anleitung! Habe es selber zwar noch nicht nachgebaut, werde es aber noch versuchen.

    Hab nur mal eine Frage zu dem Pedal:

    Du sagtest, dass Du da den Rest von den Sitzkissen (ca. 2cm dick) benutzt hast, schlägst aber eine Dicke von 0,75cm vor. Wie hast Du dass denn gemacht? Kann man die einfach irgentwie „schichtweise“ ablösen?
    Das sind jetzt auch PU-Kissen und nicht PE, richtig?

    Liken

  84. Cee

    lol ich danke euch für diese kuhlen anleitungen.
    meine nachbarn, die unter mir wohnt geht mir tierisch
    auf den geist und ich will drummen 🙂

    Ich werde sobald wie möglich umbauen !

    Danke euch, danke google 🙂

    Liken

  85. triso

    @Cee: mir geht es genau so. Habe die Band Hero Drums… die sind zwar sicher lich von Werk aus schon nen takken leider als die RB Drums, aber das wahre ist das noch net. Mein Unternachbar war schon 2 mal oben. Nächste Woche ist ein Besuch im Baumarkt fällig 🙂

    Danke für die Tips!

    Liken

  86. Hoschi

    Hallo, also ich habe das Kit mit einer Isomatte gestern getestet und es ging gar nicht.
    Denke es lag daran, das es sie aus Pe- Schaum ist. Problem war nämlich, das man mit viel Kraft genau die Mitte treffen musste, sonst hat er keinen Ton erkannt.
    Noch ne Frage zu dem Filz… Wie dick war der, den du verwendet hast?
    Und hat jemand schon Erfahrung mit Moosgummi Platten aus dem Bastelgeschäft gemacht? Die sehen recht stabil aus und kosten nicht so viel.
    Gruß

    Liken

  87. Hi,
    der Schaum muss sehr fest sein, sonst absorbiert ihr dir die Schläge weg. Isomatten oder, noch schlimmer, Yogamatten sind überhaupt nicht geeignet. Mein Filz war ca. 2-3mm dick, also der dünnste erhältliche Bastelfilz. Moosgummi habe ich nicht ausprobiert. Aus folgendem Grund: Ich hatte mal Motorradgriffe daraus. Waren wunderbar weich, fielen aber nach einigen Monaten bröckelnd auseinander. Genau diese beiden Eigenschaften (weich, bröckelig) braucht man hier ja nicht. Wenn Gummi, dann festes. So welches wie das, aus dem Autofußmatten gemacht sind. Das Bekommt man leider nur schwer ohne Prägung.

    Liken

  88. Hoschi

    Also das Gummi was ich meine gibt es auch in verschiedenen Stärken. Ist sehr fest(fester als Fußmatten aus dem Auto). Werde das die Woche mal testen und von berichten.
    Und japp, die Isomatte war wie eine Jogamatte.
    Also bloß die Finger weg

    Liken

  89. Na, dann mal her mit dem Erfrahrungsbericht. Ich bin gespannt.

    Liken

  90. nic

    hey silencer klasse mod von dir super aber wie dick soll der schaum sein ist denn 2 cm nicht schon zu dick? ich hab jetz so 3mm dick

    Liken

  91. 3mm ist OK, Hauptsache er ist fest.

    Liken

  92. Matthias

    Hallo Silencer!
    Ich möchte diesen Mod heute auch anwenden!
    Frage: Empfiehlt es sich den Coin-Mod auch direkt anzuwenden ?

    Was würdest du jetzt abschliessend sagen: Mousepads in Verbindung mit dem Coin Mod ?
    Wie dick darf die Schicht denn maximal sein ?

    Liken

  93. Nein, den Coin -Mod würde ich nur anwenden wenn die Pads nicht sensitiv genug sind und man deswegen ständig Noten nicht gespielt bekommt. Bei mir gehts auch ohne wunderbar. Wenn Du den Coin-Mod ohne Notwendigkeit anwendest, kann es sein, dass alles zu sensitiv wird. Im schlimmsten Fall lösen dann mehrere Pads aus, wenn Du nur eins anschlägst.

    Mauspads gehen auch, sind aber nicht so leise wie fester PU-Schaum. Bei dem haben sich ca. 3 – 3 mm bewährt.

    Liken

  94. Matthias

    Hi!
    Also, ich habe nun sehr festen Bastefilz ( 3mm ) genommen. Dazu die Sticks entsprechend mit Filz und Schrumpfschlauch prepariert.
    Dannach war allerdings die Empfindlichkeit reduziert.
    Also hab ich auch gestern Abend den Coin Mod ausprobiert.
    Allerdings hat die 5 cent Münze nichtgepasst. Also hab ich ne 2 cent Münze genommen.
    Bei einem Sensor stand sie dann allerdings schon über dem Rand des Sensors.
    Habs dann wieder zusammengeschraubt. Das Pad, bei dem die Münze überstand hat dann nicht mehr reagiert. Also, hab ich die 1-cent münze rausgenommen und nur die 2 cent-Münze reingelegt. Somit lag die Münze nun Bündig mit der Oberkante des Sesorgehäuses.
    Dannach hat es super reagiert.
    Das einzige Pad was nun noch Probleme macht ist das Gelbe…es erkennt nicht jeden Schlag. Gerade bei den 16-tel Noten habe ich immer fehlende Noten. Hab es dann mal im Drum-Freestyle getestet. Tatsächlich: reagiert nicht immer.

    Kann das an der Münze liegen. Kann es also sein, dass je nach Bauart nur 1 Münze verwendet werden darf ?

    Ich muss mir das eine Pad noch mal vornehmen.

    Liken

  95. Hier hilft nur: Ausprobieren. Ich bin mittlerweile ein großer Fan des Guitar Hero Drumssets, da kann man einen Computer dranhängen und die Sensitivität per Software einstellen.

    Liken

  96. Matthias

    Aha! Wusste ich auch noch nicht!
    Was kostet das denn so ? Und da kannst du dann quasi aufs modden komplett verzichten?

    Weisst du, ich mache selbst Musik ( Gitarre ).
    Seit ich die Drums für Rockband habe spiele ich nur noch da mit – so viel Spass macht das. Verrückt.

    Und ich als Green Day freu mich tierisch auf das GD-RB Spiel!
    Ich werd nachher mal das eine Pad auseinander bauen – die anderen sind ja wie gesagt in Ordnung!

    Ist das eigentlich wirklich so, dass man diese E-Drums auch für Rockband nutzen kann. Es gibt doch dieses ION-Drum Kit!

    LG

    Liken

  97. Na,Du bist bestimmt in unserem Forum unter http://www.plasticrock.de gut aufgehoben. Dort tauschen sich alle Modder aus, es gibt Preisübersichten und Meinungsaustausch. Der ist in Bezug auf den ION Rocker recht eindeutig: Finger weg! Das Logitech-Drumset kostet nur ein Drittel, und dort kann auf modden fast ganz verzichtet werden.

    Liken

  98. zeiteisen

    Danke für den Beitrag. Ich habe diese PE-Sitzkissen nicht gefunden. Aber der erste Test mit einer Isomatte ist ganz brauchbar.

    Liken

  99. Kiko

    Hi Leute,
    ich finde leider auch keine PU-Sitzkissen, weder im laden noch online, bitte dringend um einen Tipp bzw. eine Alternative!!!
    Könnt ihr mir bitte einen Link senden, wo ich die Kissen her bekomme?

    Gruß
    Kiko

    Liken

  100. Kiko

    Vielen Dank für den Hinweis!
    Mit 15 (+Versand) erscheint mir die Anschaffung doch recht teuer. Könntest du mir sagen was du hiervon hältst:

    http://cgi.ebay.de/Yate-Sitzkissen-Isomatte-Schaummatte-35cm-Sitzunterlage-/140531916353?pt=DE_Sport_Camping_Outdoor_Matten_Matrazen&hash=item20b85ade41

    oder gar hiervon: http://cgi.ebay.de/Sitzkissen-z-B-Konzert-Wandschutz-Dammung-Knieschoner-/130515175795?pt=DE_Sport_Camping_Outdoor_Matten_Matrazen&hash=item1e634f8973

    Leider beides kein PU-Schaum, sondern PE-Schaum!

    Liken

  101. Kann ich nichts zu sagen. Es gibt unzählige Schaumstoffarten. Die meisten sind Mist. Probiers halt aus.

    Liken

  102. Thomas

    An alle Bastelfreunde:
    Passenden Schaumstoff habe ich bei eBay gefunden. Der Verkäufer hat einen Shop namens pyramiden_koenig und bietet RG40 Schaumstoff (PU) in allen Dicken und Größen für sehr wenig Geld an. Habe den 2cm Schaumstoff gewählt, 50x50cm reichen aus und funktionieren bestens!
    Beste Grüße

    Liken

  103. Super, danke für den Tip!

    Liken

  104. Den könnte man gleich mal ins PR-Forum verlinken 🙂

    Liken

  105. Dustin

    Kann mir jemand sagen ob man die RB 3 drumpads auch öffnen kann? ich traue mich nicht :S google liefert mir keine antworten…

    Liken

  106. Besuch uns mal auf PlasticRock.de und stell die Frage dort. Die Jungs dort haben schon ALLES zerlegt und wieder neu gebaut.

    Liken

  107. Dustin

    noch eine frage. Ist das so mehr weichschaumstoff oder Hartschaumstoff. Ich bin am überlegen ob ich als Drum Silencer stoff – Isomatten nehme. Oder ist das zu fest?

    Liken

  108. Isomatten sind meist zu weich, da hast Du im nu Löcher drin.

    Liken

  109. Dustin

    okay also noch „härterer“ Stoff. Ich hatte schon gedacht, dass die Isomatten zu hart wären und dadurch die Sensibilität sinkt. Gut danke für die Auskunft 😀

    Liken

  110. Musst Du andersrum denken: Harte Materialien geben die Schläge präziser weiter, während weichere unter Umständen alles verschlucken und dann auch noch schnell kaputt gehen.

    Liken

Kommentar verfassen (und sich damit mit der Speicherung von Daten einverstanden erklären, siehe "Rechtliches & Kontakt")

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: