Explora

Was passiert, wenn alte Männer ihre Sammelleidenschaft ausleben? Nun, manche rümpeln das gesamte Haus vom Keller bis zum Dach mit Zeugs aus dem Baumarkt voll, andere lassen ihre Umwelt an ihrer Marotte teilhaben und verdienen sogar Geld damit. Ich vermute, das Letzteres in Frankfurt passierte, genauer: Im Explora Sceince Center, Museum für Wissenschaft und Technik.

Eigentlich sollte sich dort alles um das Thema 3D und optische Täuschungen drehen, aber wenn man einmal den Enthusiasmus des Gründers mitbekommen hat, beginnt man zu verstehen, warum in den Austellungsräumen auch Palindrome, Zungenbrecher und Lebkuchenduft ausgestellt sind: Hier hat jemand einfach Dinge gesammelt, die er schön findet und mit der Welt teilen möchte.

Ein riesiges Kaleidoskop. Mind-boggling, wenn man den Kopf reinsteckt.

Dabei herausgekommen ist eine Ausstellung, die fasziniert und stellenweise fast liebevoll altmodisch wirkt. Ich kann mich daran erinnern, dass inb den Achtzigern, als die ersten Silberhologramme rauskamen, ich dachte, dass zukünftig alle Zeitungen nur noch mit Holos versehen sein würden. Es kam andes, aber genau die damals gesehenen Motive jetzt noch einmal bewundern zu können, das hatte schon was nostalgisches.

Man darf die Exponate übrigens fotografieren – der 3D-Effekt entsteht auch beim Betrachten der Fotografien am heimischen Rechner. Insbesondere die vielen Aufnahmen weiblicher Brüste werden vermutlich, insbesondere vom männlichen Anteil der durchgeschleusten Schulklassen, einer intensiven Nachbetrachtung unterzogen.

Anatomiebilder in 3D.

Das Gebäude an sich ist übrigens auch schon eine Show: Das Ding ist ein ehemaliger Bunker, mitten in Frankfurt. Und auf der Rückseite klebt der zweitgrößte QR-Code der Welt.

Kategorien: Foto, Reisen | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Explora

  1. Das ist ja was Tolles für Spielkinder wie mich. 😀

    Tipp in dem Zusammenhang: Wer mal in Edinburgh ist: In das Museum „Camera Obscura“ gehen: Ein Haufen irrer optischer Täuschungen und Effekte (inkl. Spiegelkabinett und anderer toller Selbstversuche). Kaum zu klauben, aber wir haben uns dort 1,5 Stunden aufgehalten. Ich werde in Kürze mal paar (verwackelte) Bilder einstellen.

    Liken

Kommentar verfassen (und sich damit mit der Speicherung von Daten einverstanden erklären, siehe "Rechtliches & Kontakt")

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: