Ertränkt

Es wurmte ihn schon lange, dass sich alles nur noch um diesen neurotischen Köter drehte. Das seine Frau den Hund mehr liebte als ihn, daran hatte er sich gewöhnt. Das die Töle besseres Essen bekam als er, damit konnte er leben. Aber das das Biest seine Pornoheftchensammlung zerfleddert hatte, DAS ging zu weit.

In ihm reifte ein teuflischer Plan: Er würde das kleine Mistvieh bei der abendlichen Gassirunde ganz unauffällig in einem Brunnen ertränken und allen erzählen es wäre ein Unfall gewesen.

2 Gedanken zu “Ertränkt

Kommentar verfassen (und sich damit mit der Speicherung von Daten einverstanden erklären, siehe "Rechtliches & Kontakt")

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.