RSS

TOAZ: Reisetagebuch Rom

26 Okt

P1010390

Yeah, wieder da. Wer in den letzen Tagen mal auf Twitter vorbeigeschaut hat wird vielleicht bemerkt haben, dass mein dortiger, ansonsten recht toter, Account plötzlich sehr aktiv war. Es gab live-Twittering von einer Städtereise. Ich habe mir einen Tollsten Oktober aller Zeiten in Rom gemacht. Unter anderem.

Galt früher eine strikte No Internet-Policy im Urlaub, bin ich da mittlerweile etwas entspannter und finde es sogar ganz witzig, ab und an Impressionen von Unterwegs auf Twitter auszuspielen. Diesmal war ich sogar mit voller Ausrüstung unterwegs, d.h. nicht nur der mobile AccessPoint, das MiFi, war mit dabei, sondern auch das Netbook. Bei früheren Städtreisen (Venedig, Florenz) habe ich immer Stichwortnotizen im meinem schönen, ledergebundenen Reisetagbuch gemacht und dann später einen großen Blogeintrag daraus zusammengebastelt, der natürlich nicht besonders detailliert war. Die kleinen Details gehen dabei leider verloren, und leider sind es auch genau die, die man als erstes vergessen wird.

IMG_2812
Darum habe ich jeden Abend fleissig Tagebuch getippt, was nun ein neues Format zur Folge hat: Das Reisetagebuch. Damit werde ich in nächster Zeit hier in Serie nerven. Meine Reiseaktivitäten für dieses Jahr sind vorbei, aber das ist OK. Ich habe gerade viele Eindrücke (und Sonne!) getankt und freue mich nun fast auf lange Herbst- und Winterabende, an denen das erlebte aufgearbeitet und neue Pläne geschmiedet werden. Das Romtagebuch ist dabei nur der Anfang der Aufarbeitung – in Folge gilt es auch zu erleben, was auf der Sommerreise passierte und wie das Wiesel den Rest des Jahres verbracht hat.

Nun aber erst einmal: Rom. Eine Reise, auf die mich das Wiesel nicht begleitete, auf der es unter die Erde und auf ziemlich große Berge ging, in sechs Tagen mehr als hundert Kilometer gelaufen wurden, die Schweizer Garde irritiert und ein Feldwebel verärgert wurde. Und Sternchenkeks gab es, in allen Formen.

Wie es überhaupt fette Beute gab. Als ich nach Rom reiste, hatte ich einen eng komprimierten und trotzdem halbleeren Rucksack dabei – all meine Sachen für 8 Reisetage hätte in eine kleine Sporttasche gepasst. Als ich zurückkam, war der Rucksack wesentlich voller, was u.a. an den Sternchenkeksbeschaffungsaktivitäten eines gewissen Wiesels lag…

Das war (fast) das ganze Gepäck für 8 Tage. Quasi Nix.

Das war (fast) das ganze Gepäck für 8 Tage. Quasi Nix.

Geliebte Mitbringsel.

Geliebte Mitbringsel.

Des Wiesels Schatz....

Des Wiesels Schatz….

Erstmals kam eine neue Kamera zum Einsatz. Nicht ganz freiwillig, aber meine liebe, kleine Lumix-TZ10 hätte ich gerne noch lange weiter benutzt. Leider wurde bei der LANGEN REISE im Sommer beschädigt und hat nun Staub im Objektiv. Nach langem Suchen nach einer neuen, ultrakompakten Hosentaschenkamera wurde es wieder eine Lumix, das aktuelle Modell TZ41. Die hat auch GPS, aber diesmal funktioniert es sogar. Außerdem kann sie sich direkt in WLANs einklinken und darüber Daten ziehen oder übertragen, was extrem praktisch ist.

Neue Kamera: Lumix DMC TZ41, so ziemlich das Beste, was es an Hosentaschenkameras gerade gibt.

Neue Kamera: Lumix DMC TZ41, so ziemlich das Beste, was es an Hosentaschenkameras gerade gibt.

Zudem kann sie Near Field Communication (mit Geräten die das können, d.h. nicht mit einem aktuellen iPhone) und in Echtzeit Filter über Aufnahmen legen, von Tilt-Shift bis Colorselection. Es gibt sogar eine App, um die Kamera per Wifi fernzusteuern und eine manuelle Schärfregulierung per Touchscreen. Das Beste aber ist: Die Kamera kann quasi im Dunkel fotografieren. Ich fotografiere ohnehin fast immer ohne Blitz, gerade in Museen oder Kirchen. Die neue Lumix macht bei schlechten Lichterverhältnissen dann mehrere Bilder im Burst Modus, legt die übereinander und rechnet das Motiv heraus. Das Ergebnis ist (meistens) eine Aufnahme die mehr zeigt als das menschliche Auge sieht. Ausserdem ist die Kamera in einem extrem unauffälligen Dunkelgrau-Schwarz-Mix gehalten, den ich gerne „Urban Camouflage“ nennen und der sich im nachhinein als wirklich vorteilhaft erwiesen hat. Anders als meine alte Lumix, die spiegelnd Silbern war, lässt sich die neue unauffällig in der Hand verstecken und noch verborgener Aufnahmen an Orten machen, an denen das eigentlich nicht erlaubt ist. Ach ja, und überhaupt macht die TZ41 einfach gute Bilder:

P1010463

Und jetzt geht es los, mit dem neuen Format „Reisetagebuch“. Der Untertitel dieses Blogs lautet gelegentlich „History is my Playground“. Der Satz gefällt mir deshalb so, weil ich es liebe, wenn sich aus unterschiedlichen Quellen plötzlich Bezüge aufeinander ergeben. Oder in ich Skurrilitäten und Absurditäten in der Geschichte entdecke, die einfach nur witzig sind oder tatsächlich immer noch Auswirkungen auf uns oder unsere Sprache haben. Von solchen kleinen Goldnuggets im Fluß der Geschichte lassen sich an einem so geschichtsträchtigen Ort wie Rom natürlich einige finden…

 
4 Kommentare

Verfasst von - 26. Oktober 2013 in Reisen

 

4 Antworten zu “TOAZ: Reisetagebuch Rom

  1. Katja

    26. Oktober 2013 at 17:17

    Ich finde das mittlerweile auch schön, gelegentlich mal live aus dem Urlaub zu twittern und hab mich auch sehr über dein Italiengetwitter gefreut. So live fühlt sich das noch ein bisschen mitgenommener ( :D) an als dann später beim Nachlesen hier.

    Willkommen zurück! 🙂 Ich freue mich auf die ausführliche Version!

    Gefällt mir

     
  2. Leandrah

    28. Oktober 2013 at 13:33

    ich beneide dich. Rom ist von mir noch immer ein so unerfüllbarer Traum. Lt meinem Medium soll ich allerdings in der Antike dort schon mal gelebt haben.
    Ich wünsche Dir eine wunderschöne Zeit dort und viele kostbare Momente.

    Gefällt mir

     
  3. Die Wunderbare Welt des Wissens

    29. Oktober 2013 at 23:26

    Ach, das Wiesel im Sternchenkeksehimmel. So schön 😀

    Gefällt mir

     
  4. Die Wunderbare Welt des Wissens

    29. Oktober 2013 at 23:26

    PS: Das erste Bild, wo es in den Keksen badet… zu schön…

    Gefällt mir

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: