RSS

Unboxing: Assassins Creed IV Black Chest Edition

28 Okt

P1020074

Was kann man heutzutage erwarten, wenn man einen Triple-A-Videospieltitel in einer Special Edition kauft? DLC? Bestimmt. Ein Steelbook? Standard. Ein nettes Gimmick? Damit tun sich manche Hersteller schon schwer. Der Publisher Ubisoft schiesst mit seinen Special Editions regelmäßig den Vogel ab. Erst jüngst legte er seiner (nur in Nordamerika erhältlichen) Collectors Edition von Splinter Cell: Blacklist ein fernsteuerbares Spielzeugflugzeug bei. Ubisoft macht auch die Assassins Creed-Reihe, und auch die wird regelmäßig mit schönen Editionen bedacht. Seit 2009 erscheint jedes Jahr ein neuer Teil der Serie, und von Jahr zu Jahr werden die Kartons größer. Lag ACII „nur“ eine Figur des Hauptdarstellers bei, war es in AC: Brotherhood schon eine Schatulle aus Marmorimitat mit Artbook, Spielkarten, Soundtrack und vielem mehr.

Als ich im vergangenen Oktober die große Verpackung zur „Freedom Edition“ von AC III in der Hand hielt, dachte ich eigentlich, dass mehr und größer nicht mehr geht:

P1020071

Weit gefehlt. Heute, einen Tag vor Verkaufsstart, schleppte der Paketbote die „Black Chest Edition“ von Assassins Creed IV: Black Flag herein. Deren Umfang verhält sich im Vergleich zu ACIII so:

P1020072

Äh. Kommt auf dem Bild nicht rüber wie groß das Ding ist. Vielleicht wird die Größe dieses 44x40x20 Zentimeter großen Trumms deutlicher, wenn ich einen Euro danebenlege:

P1020050

Oder vielleicht, wenn eine DVD danebensteht?

P1020051

Nein, auf Bildern kommt einfach nicht rüber, wie riesig das Ding ist. Hey, bei RyanAir würde das Teil nur noch ganz knapp als Handgepäck durchgehen. Die Black Chest Edition war exklusiv über den Ubistore bestellbar und recht fix ausverkauft, trotz des hohen Preises von 149,- Euro.

Kommen wir zu den Inneren Werten. Wie die Verpackung unschwer Vermuten lässt, spielt das neue Assassins Creed um das Jahr 1700 herum in der Karibik – ein Setting, das mich mißtrauisch macht, Piratenfreunde aber freut. Der Epoche und dem Ort angepasst ist der Inhalt der schwarzen Truhe ausgesprochen piratisch:

Wenn man die Truhe augehebelt hat, blickt man auf sorgfältig verstaute Zugaben. Das sind der Reihe nach:

Zunächst ist natürlich das Spiel enthalten. Dazu gibt es Codes für alle bislang verfügbaren DLCs, das sind drei Einzelspielermissionen, eine spezielle Waffe und ein Kostüm. Außerdem gibt es ein nettes Steelbook dazu, das allerdings nicht 3D ist.

P1020059

Der Soundtrack liegt nicht als Download, sondern als CD bei. Er ist wirklich gut, mehr dazu in Kürze.

P1020060

Ein Artbook ist ebenfalls enthalten, es zeigt Produktionsskizzen und Entwürfe von Schiffen, Orten und Figuren:

P1020064

P1020065

So weit, so Standard. Aber jetzt wird es wild: Ebenso liegt eine „Seekarte“ mit Assassinensiegel bei:

P1020055

P1020056

Und ein, auf alt getrimmter, Umschlag mit zwei sehr wertigen Postkarten, die die Protagonisten Eward Kenway und sein Schiff, die Jackdaw, zeigen:

P1020061

P1020062

Beide sind ebenfalls auf zwei Keilrahmenbildern(!) abgebildet:

P1020057

Zwischen den Bildern ist eine Piratenflagge aus Stoff versteckt:

P1020058

Den Großteil der Verpackung nimmt allerdings Plastikgekröse ein, aus dem sich das hier schält:

P1020053

P1020054

Zusammengebaut ergibt das eine riesige, fein gearbeitete Figur von Edward Kenway und die Gallionsfigur der Jackdaw:

P1020063

P1020069

Alles in allem ist das hier der Inhalt der Black Chest:

P1020066

Un-Fass-Bar. Wenn Ubisoft im nächsten Jahr NOCH eine Schippe drauflegt, werden sie wohl einen Gabelstapler zu jeder Spielpackung beilegen. Und ich werde ein Zimmer anbauen müssen, damit ich den ganzen Krempel irgendwo lassen kann. Nichstdestrotrotz freue ich mich natürlich über so coole Sammlereditionen. Wenn Sie mich bitte entschuldigen würden, mich muss jetzt eine Runde freibeuten. Und denken Sie daran:

Tote erzählen keine Geschichten. Die doppelte Bedeutung ist mir erst sehr spät klar geworden, denn in AC4 wird die Geschichte über die DNA eines Toten erlebt.

Tote erzählen keine Geschichten. Die doppelte Bedeutung ist mir erst sehr spät klar geworden, denn in AC4 wird die Geschichte über die DNA eines Toten erlebt.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 28. Oktober 2013 in Assassins Creed

 

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort zu “Unboxing: Assassins Creed IV Black Chest Edition

  1. Die Wunderbare Welt des Wissens

    29. Oktober 2013 at 23:27

    Unboxing. Ich werde diesen Trend nie verstehen.

    Gefällt mir

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: