RSS

Seltsame Häufung

03 Dez

Manchmal gibt es so seltsame Häufungen. Das Beispiel, das jeder kennt: Termine könnten über Wochen verteilt sein, aber manchmal gibt es so Tage, an denen sich alles zusammenknäult und man an drei Orten gleichzeitig sein könnte.

Oder Worte. Ich habe das oft mit Worten. Manchmal geht es mir so, das ich ein Wort noch nie im Leben gehört habe (wie neulich z.B. das englische Wort „Chilblain“, Frostbeule), und dann schlage ich es nach und zwei Tage später lese ich es in der Zeitung und einen Tag darauf läuft es mir SCHON WIEDER über den Weg, diesmal in einem Buch.

Gerade kumulieren hier Begebenheiten. Erst durfte ich mich gestern über ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk freuen: Eine Karte für „Starlight Express“! Mein erster Musicalbesuch überhaupt! Und heute? Heute kommt eine Anfrage aus heiterem Himmel, ob ich nicht Lust hätte das „Phantom der Oper“ anzuschauen. Was ich natürlich habe.

Was ist denn da los? Ist doch irgendwie seltsam, dass ich 38 Jahre lang nie mit Musicals in Kontakt gekommen bin, und mir dann innerhalb von zwei Tagen gleich zwei Besuche praktisch in den Schoß fallen. Es gibt keine Zufälle sagt man, aber hier bildet die Statistik gerade Riesenklumpen. Oder gibt es vielleicht Phasen, an denen die natürliche Enthropie des Universums aus dem Tritt gerät?
Man weiß es nicht.
Ist auch egal.
Ich freue mich einfach nur.

 
14 Kommentare

Verfasst von - 3. Dezember 2013 in Gnadenloses Leben

 

14 Antworten zu “Seltsame Häufung

  1. psychoqueen

    3. Dezember 2013 at 09:43

    Wie sage ich immer so schön: Das Leben schenkt dir immer genau das, was du brauchst um dich weiter zu entwickeln.
    Du kannst dir als Jugendlicher Stein und Bein schwören: Ich werde NIE heiraten. Ha, 35 Jahre später kommt allet janz anders.
    Erfahrung machen heißt die Devise. In deinem diesen Fall ist es das Musical. Hab viel Spaß.
    Ich habe das Phantom damals im Kino gesehen und ich würde es mir auch in dieser Form ansehen. Es ist echt klasse!!!

    PS:Und mit dem Universum ist alles in bester Ordnung. 😀

    Gefällt mir

     
  2. ckater

    3. Dezember 2013 at 09:47

    Dazu: http://de.scribd.com/doc/15725022/Warnung-vor-Koinzidenzen

    Zufälle sind Arschlöcher.

    😉

    Gefällt mir

     
  3. Silencer

    3. Dezember 2013 at 09:51

    Queen: Steckt in dem Kommentar mehr an Andeutung als ich weiß?!

    Ckater: GENIAL! Money Auote: „Das widerliche an Koinzidenzen ist, dass diese sofort und grundsätzlich meine volleAufmerksamkeit beanspruchen. Hey, ich bin wichtig, ich bin mysteriös, ich habevielleicht sogar etwas zu bedeuten!“ – EXAKT SO IST ES!

    Gefällt mir

     
  4. zimtapfel

    3. Dezember 2013 at 14:02

    Das wird episch!

    Gefällt mir

     
  5. Silencer

    3. Dezember 2013 at 14:03

    Für weniger würden wird das auch nicht tun 🙂

    Gefällt mir

     
  6. psychoqueen

    3. Dezember 2013 at 18:16

    NEIN, denn diese Erfahrung habe ich bereits hinter mir. Wenn das sein sollte, dann braucht es dazu schon zwei, und ich denke nicht, das der Herr Drews… nun ja ich kann nie wissen. 😉

    Gefällt mir

     
  7. Silencer

    3. Dezember 2013 at 18:23

    Sagen wir es mal so… Ich würde mich SEHR wundern wenn Herr Drews selbst auf eine solche Idee käme…

    Gefällt mir

     
  8. Die Wunderbare Welt des Wissens

    3. Dezember 2013 at 22:06

    Pöh. In Musicals gehen, aber „Wake me up before you go-go“ nicht kennen.

    (Testkommentar, ob das jetzt klappt).

    Gefällt mir

     
  9. zimtapfel

    3. Dezember 2013 at 23:04

    Sie müssen übrigens mit, werteste Welt. Kein Widerspruch möglich, bedaure.

    (Nein, nicht ins Musical. Nur zum Essen fassen vorher. :D)

    Gefällt mir

     
  10. Die Wunderbare Welt des Wissens

    5. Dezember 2013 at 20:22

    Musical würde ich auch verweigern 😉

    Gefällt mir

     
  11. Leandrah

    6. Dezember 2013 at 08:56

    Musical ? König der Löwen… mein Traum. West Side Story immer wieder klasse. Auch wenn ich kein Lindenberg Fan bin hinter dem Horizont steht nächstes Jahr an. Hin und wieder mal etwas Kultur warum nicht.
    Und Zufälle ??? es fällt einem eher auf wenn man selber in der Lage ist. Als ich schwanger war habe ich mit einem Mal aus allen Ecken Schwangere gesehen die sonst einfach nicht da waren. Dann habe ich statt Kinderwagen ein indianisches Tragetuch getragen und wieder sind dir über den Markt oder in der Stadt mehr damit entgegengekommen… Vor allen Leute denen du dieses nicht zugetraut hättest…es ist mehr so das das Auge sich regelrecht diese anderen herbeizieht so als wenn es dir sagen will du bist nicht die Einzige

    Gefällt mir

     
  12. Silencer

    6. Dezember 2013 at 09:11

    Stimmt, wenn man schwanger ist sieht man nur noch schwangere und Babywerbung 🙂

    Gefällt mir

     
  13. psychoqueen

    11. Dezember 2013 at 11:23

    Tja Herr Silencer ich habe eine Übelaschung für Sie: Der Herr Drews ist schon auf eine ganz andere Idee gekommen mit der ich nix am Hut hatte. Er will sich tatsächlich hier im Süden gemeinsam mit meiner einer niederlassen. Der Gedanke springt aber schon seit längerem in seinem Hirn herum, und ich konnte nur kombinieren und bin fast vor Freude aus dem Säckchen gehüpft. hi 😀

    Ja klar in dem Moment wo sich deine eigenen Gedanken verändern, verändert sich auch dein Fokus.

    Gefällt mir

     
  14. Silencer

    12. Dezember 2013 at 11:03

    Hm, ja, dann: Glückwunsch! Ich freue mich für Euch! Du verstehst aber vielleicht, dass ich gerne auf andere Art erfahren hätte, dass einer meiner ältesten und besten Freunde für immer weggeht.

    Gefällt mir

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: