RSS

Rauchen Sie?

01 Jun

Es erfüllt mich mit großer Genugtuung, auf diese Frage mit „Nein, nicht mehr“ antworten zu können. Diese Selbstsicherheit leiste ich mir heute, auf den Tag genau fünf Jahre nachdem ich am 01.06.2009 meine letzte Zigarette geraucht habe.

Fünf Jahre. Dabei war ich mir so sicher, nie ohne Zigarette sein zu können. Wie sollte das auch gehen, immerhin brauchte ich die zum Kaffee, nach dem Essen, zur Beruhigung, zum wachwerden, um besondere Momente zu zelebrieren, um mal Pause zu machen, oder einfach so. Ich habe meine Raucherkarriere sehr spät begonnen, und wie so oft aus den falschen Gründen – ich wollte einer Frau imponieren und bei der Arbeit Raucherpausen machen dürfen. Anfangs dachte ich immer, ich könnte jederzeit aufhören. Vielleicht stimmte das auch mal, aber irgendwann war der Punkt überschritten und die Sucht eingeprägt. Mehr als 10 Jahre, am Ende an schlechten Tagen um die 35 Selbstgedrehte. Nie würde ich damit aufhören können, das war eine traurige Gewissheit. Bis ich eine Zigarette rauchte, von der ich nicht wusste, dass sie meine letzte war. Nach der fasste ich nie wieder einen Glimmstengel an.

Geholfen hat mir dabei ein Selbsthilfevideo, in dem die Hintergründe und Mechanismen der Sucht erklärt wurden. Das ist eine Methode, die der Amerikaner Alan Carr erfunden hat: Ganz langsam und unaufgeregt wird erklärt, was die Sucht ist, was sie mit Körper und Geist macht und das sie eigentlich nur in unserem Kopf steckt. Die Botschaft kam an. Mein Intellekt fühlte sich beleidigt von der Erkenntnis, wie er nach Strich und Faden verarscht wurde, und schaltete die Sucht quasi von jetzt auf gleich ab. Einfach so.
Ich wusste, wie alles funktioniert, also konnte ich einen Schraubenschlüssel in die Zahnräder werfen. Knirsch, und das Rauchen war vorbei.

Schon nach einer Woche war die Gier nach einer Zigarette weg. Zugenommen habe ich nicht, weil ich nichts zu kompensieren hatte. Und immer wenn ich gefragt wurde „Rauchst Du nicht“? Sagte ich: Heute nicht. Denn ich konnte nicht ausschließen, dass ich eines Tages einen Rückfall haben würde, und ich wollte nicht an meinen eigenen Ansprüchen scheitern. Deshalb das bescheidene „Heute nicht“. Das zog witzigerweise Kreise. Freudin und Arbeitskollege, beide mit einer längeren Raucherkarriere als ich, hörten auch plötzlich auf. Ich bilde mir gerne ein, dass ich vielleicht ein wenig Vorbild war, nach dem Motto „Wenn der das kann…“

„Heute rauche ich nicht.“ Dabei war mir sehr bald klar, dass ich nie wieder rauchen wollte. Drei Monate nach dem Ende konnte ich tiefer Atem holen. Mein Körper wurde kräftiger. Und mein Geruchssinn kehrte zurück. Es war wie die Entdeckung einer neuen Welt. Meine Nase, die Jahrelang nichts gerochen hatte, nahm schnell wieder feinste Gerüche wahre. Heute kann ich in leeren Räumen riechen, ob sich kurz zuvor ein Raucher darin aufgehalten hat, auch wenn er nicht darin geraucht hat. Ich kann Pflanzen am Geruch erkennen, auch wenn sie nicht blühen. Und so weiter.
Nach sechs Monaten war der morgendliche Husten weg und ich wusste nicht wohin mit meiner Energie. Nichtrauchen ist geil, das ist so.

Dabei hatte ich lange Zeit noch Albträume, in denen ich rückfällig wurde. Früher träumte ich, ich müsse das Abi nochmal schreiben. Nach dem Ende des Rauchens träumte ich, dass ich plötzlich eine Zigarette in der Hand hätte. Zum Glück nur Albträume. Im wachen Zustand ertrage ich es nichtmal mehr mit Rauchern in einem Raum zu sein. Ich mäkele nicht an ihnen herum – ich vermeide die Situation nur solche Situationen.

Fünf Jahre.
Das sind unfassbare 45.600 nicht gerauchte Zigaretten, über 5.700 gesparte Euro (bei den damaligen Preisen). Rein statistisch lebe ich jetzt 183 Tage länger als wenn ich noch rauchen würde. Das Risiko eines Herzinfarkts liegt noch bei 51% im Vergleich zu dem bevor ich aufgehört habe, das einer Lungenkrebserkrankung bei 75% (das ist nur die Risikoverbesserung, keine Ahnung wie hoch vorher mein Gesamtrisiko war). Noch ein paar Jahre, und es wird so sein als hätte ich nie geraucht. In diesen 5 Jahren sind statistisch gesehen 17.490.000 Menschen weltweit an rauchbedingten Krankheiten gestorben.

Fünf Jahre, und es werden mehr. Ich erlaube mir, mich darüber zu freuen.

 
10 Kommentare

Verfasst von - 1. Juni 2014 in Historisches

 

10 Antworten zu “Rauchen Sie?

  1. zimtapfel

    1. Juni 2014 at 14:27

    Herzlichen Glückwunsch zum Fünfjährigen! Und ja, du kannst stolz auf dich sein.
    Ich führe dich immer wieder gern als Beispiel an, das es durchaus geht, bei Bekannten, die mir erzählen, das sie ja wirklich gerne aufhören würde, das aber leider, leider aus diesen oder jenen Gründen nicht können.

    Gefällt mir

     
  2. Silencer

    1. Juni 2014 at 17:37

    Danke! Und es stimmt wirklich: Raucher haben Angst nicht rauchen zu dürfen, deshalb erfinden sie dauernd Ausreden weshalb das jetzt gerade ganz schlecht ist mit dem Aufhören….

    Gefällt mir

     
  3. Rufus

    1. Juni 2014 at 19:48

    Bist ja fast ein Wunderheiler…

    Gefällt mir

     
  4. kalesco

    1. Juni 2014 at 22:25

    Ich gratuliere dir sehr herzlich! Ich hätte nie einen Raucher in dir vermutet.
    Und meine Antwort: „Nein, noch nie.“

    Gefällt mir

     
  5. Silencer

    2. Juni 2014 at 08:57

    Kalesco: Dankesehr!

    Rufus: Wenn man es so liest, hört es sich fast so an. Wenn man es erlebt, ist es aber wirklich ein Wunder. „Ich kann wieder riechen, ich kann wieder riechen!“

    Gefällt mir

     
  6. Leandrah

    2. Juni 2014 at 09:44

    Toll, Schön das Du es geschafft hast! Ich habe das erste Silvester in Berlin damit aufgehört. Allerdings habe ich nur gepafft,da fällt das leichter. Und bei mir reichte eine Schachtel wenn ich niemanden davon anbot 1/2 Jahr. Also keine großartige Leistung damit aufzuhören. 2006 arbeitete ich für die Telekom in Potsdam rund 150 Leute im Callcenter davon 2/3 weiblich ich die einzige „Wessi“ und auch die einzige Nichtraucherin. Ich war eine von wenigen die nicht tätowiert war und auch keine Piercings trug. Man wird einfach irgendwann vernünftig.

    Gefällt mir

     
  7. Leandrah

    2. Juni 2014 at 09:45

    ach ja hast du denn einen Link für das Selbsthilfevideo?

    Gefällt mir

     
  8. TautiTauti

    2. Juni 2014 at 11:29

    Hallo Silencer.
    Alle Achtung für Deinen erfolgreichen „Nichtraucher“. 5 Jahre sind eine lange Zeit – vor 10 Jahren hat „Mausi“ auch den Glimmstengel weggelegt und ist jetzt Nichtraucherin.
    Mach weiter so !! Tautitauti

    Gefällt mir

     
  9. Katja

    24. Juli 2014 at 17:16

    Vieles, was du da schreibst, kommt mir so vertraut vor. Fast ein halbes Jahr länger ist es bei mir her.
    Einzig das Aufhören war ganz anders. Ich hab mir auch immer nur ‚heute‘ vorgenommen, aber mich hat es monatelang sehr gequält. Aber vielleicht war auch genau das nötig, damit ich nicht leichtfertig rückfällig werde. Das möchte ich nämlich nicht noch mal erleben. 😀

    Herzliche Glückwünsche – wenn auch sehr verspätet. Du hast allen Grund, stolz zu sein und dich zu freuen! Ich freue mich mit! 🙂

    Gefällt mir

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: