Abgrund Schuhe kaufen (III): Die Erlösung

Wir erinnern uns: Meine Lieblingsabenteuerschuhe haben mich über die Straßen von London, Barcelona und anderen Traumstädten sowie drei Jahre im Alltag ständig begleitet. Nach vielen Reparaturen haben die BamaTex dann aber letztlich den Weg allen Irdischen genommen.

Kaputt: Lieblingsabenteuerschuhe.
Kaputt: Lieblingsabenteuerschuhe.

Die Suche nach Ersatz gestaltete sich überraschend schwierig: Stabile Halbschuhe mit Mebran und Stadt-/Landtauglicher Sohle in dezenter Farbe in 41 waren im Einzelhandel quasi nicht zu bekommen. Letztlich entschied ich mich dann für diese hier von Ecco.

Im Dauereinsatz schwer wie ein Panzer und mit schlechtem Sitz.
Im Dauereinsatz schwer wie ein Panzer und mit schlechtem Sitz.

Ganz glücklich wurde ich in den kommenden Wochen damit aber nicht. Die Eccos erwiesen sich als Panzer: Mit 500 Gramm als recht schwer, außerdem ist die Sohle sehr steif und an der Ferse ist eine „patentierte Fersenhalterung“, die bei längerem Tragen scheuert. Außerdem schwitzt der Fuß, trotz GoreTex-Membran, wie irre.

Bei meiner langen Suche war ich noch über ein zweites Modell von Ecco gestolpert. Leichter, eleganter, auch mit Membran. Und in einem Anfall von Kaufrausch und Verzweifelung legte ich mir auch die zu.

Ecco light drei: Stabil und elegant, aber der Fuß schwitzt trotz Membran.
Ecco light III: Stabil und elegant, aber der Fuß schwitzt, trotz Membran.

Elegant sind sie, leicht zu tragen auch, und eine kleine scheuernde Stelle am Zeh, das läuft sich sicher noch ein. Aber: Auch in diesen Schuhen ist der Fuß nach kurzer Zeit nass. Das muss man auch erstmal hinbekommen: Eine echte Goretex-Membran verbauen und dann trotzdem Schwitzkästen aus den Tretern machen.

Meine Verzweifelung war mittlerweile noch größer, denn die nächsten, langen Fußstrecken stehen kurz bevor und keine meine Neuerwerbungen ist dafür tauglich.
Heute nun kam ich an der örtlichen Reno-Filiale vorbei, die zuvor wochenlang wegen Umbaus geschlossen war. Das Ganze war wie eine Erlösung in zwei Stufen: Zunächst die Erfahrung, dass es doch noch fähige, freundliche Verkäuferinnen gibt.

Und dann fand ich im Regal ein paar BamaTex, die die Ur-Enkel meiner Lieblingsschuhe sein müssen. Die Sohle ist identisch, die Form ähnlich, und die Farbe exakt so, wie Abenteuerschuhe sein müssen.

Links das 2014er, rechts das 2011 Modell.
Links das 2014er, rechts das 2011 Modell.
Die Sohle ist identisch.
Die Sohle ist identisch.

Beim Reinschlüpfen war es so, als ob meine Füße ein wohliges und erleichtertes „aaah“ von sich geben würden. Die Schuhe passen perfekt. Bis auf eine Stelle am Zeh, aber das war bei den anderen auch so und trägt sich ein. Klimatechnisch sind die auch spitze, da schwitzt nichts. Mit 400 Gramm sind sie sehr leicht, und preislich kosten sie nur zwei Drittel eines Ecco-Paares.

Ich werde mir wohl wirklich gleich ein zweites Paar zulegen und die auf Lager halten. Allerdings erst nächsten Monat, in diesem habe ich – durch die, nunja, mehr oder weniger ungeeigneten Käufe, über 300 Euro für Schuhe ausgegeben. So viel habe ich die letzten 8 Jahre zusammen nicht für normale Schuhe ausgegeben. Aber egal, dafür bin ich jetzt wieder für jede Gelegenheit ausgestattet, und die neuen Bamas machen mich gerade sehr glücklich.

Die nächsten Städtetouren können kommen.

8 Gedanken zu “Abgrund Schuhe kaufen (III): Die Erlösung

  1. zimtapfel

    Das avanciert ja hier wirklich immer mehr zum Modeblog. Also ich weiß ja nicht, aber so etwas weniger monothematische Blogs sind mir ja irgendwie lieber…

    (Verzeihung.)
    😎

    Gefällt mir

  2. Oh, Glückwunsch zum Fund! Ich hoffe, dass sie genau das halten, was ihre Urgroßeltern in den gemeinsamen Jahren versprochen haben! 🙂
    (Für Nachfolger meiner Lieblingsschuhe würde ich jederzeit auch größere Summen ausgeben, es geht nix über vernünftige Schuhe und ich hab hier eine ähnliche Odyssee. Wo ich früher ein Paar Schuhe getragen habe, hab ich mittlerweile 3-4 Paar, von denen keines so wirklich perfekt ist, wie dieses eine Paar war…)

    Gefällt mir

  3. stefanoffermann

    Ich würde bei der nun tatsächlich kompetenten Verkäuferin noch mal nachfragen, ob man die Schuhe lange Zeit lagern kann, oder ob das keine gute Idee ist. Hält der Kleber das aus, ohne danach sofort zu brechen? Bleibt das Material geschmeidig? Nicht dass du nachher eine Schuhruine hast 😉

    Gefällt mir

  4. psychoqueen

    Da gebe ich dem Stefan recht, ich bin gelernte Ledertante ich kann nur „raten“ von der langfristigen Lagerung, ohne den Schuh zu gebrauchen, Abstand zu nehmen. Probier doch statt dessen eins: nimm eine Woche den einen Schuh, dann lass ihn eine Woche ruhen, dann nimmst du in der Woche das andere Paar Schuhe zum laufen. So mache ich das mit meinen Laufschuhen. Schuhe die „permanent“ im Einsatz sind halten wesentlich länger, als Schuhe die nur ruhen 😉

    Den zweiten abgebildeten Ecco trug ich fast zwei Jahre im Saal. Isch sach dir, meine Zehen danken mir noch immer den Wechsel. Ich trage jetzt einen „Barfußschuh“. Aus dem Haus Senmotic, 220g leicht, 2,9mm dünne Sohle, echtes Leder: alles, hochflexibel, kurz: ich liebe diese Schuhe. Im Saal ein Hochgenuss, für meine Zehen ein Geschenk!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen (und sich damit mit der Speicherung von Daten einverstanden erklären, siehe "Rechtliches & Kontakt")

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.