RSS

Vorplanung

06 Jul

Puh.
Nein, nicht wegen der Wärme der letzten Tage. Ich mag Wärme. In den letzten Nächten habe ich das erste Mal im neuen Schlafzimmer geschlafen ohne Bieberbettwäsche drauf zu haben und trotzdem nicht zu frieren. Sonst ist mir immer zu kalt. Und, nur mal so um die Maßstäbe richtig hin zu rücken: zwischen 35 und 40 Grad hatte es in den vergangenen Jahren auch, als ich in Italien auf irgendwelche Türme und geklettert bin. Und das im Motorradanzug, aus dick Leder und Cordura und mit fetten Stiefeln an den Füßen. Aber ich schweife ab.

Nein, wettertechnisch ist alles supi. Was mich gerade ein wenig Puh-en lässt ist das Maß an Vorplanung, das hier gerade nötig ist. „Dunkel ist die Zukunft“, wie es so schön heisst, und tatsächlich liegt alles ab dem 17.07. im Dunkel. An dem Tag gibt es eine kleine OP.

Die ist nicht schlimm, schlimm wird die Zeit danach:
Sechs Wochen Gehen an Krücken.
Keine Bewegung.
Kein Autofahren.

Ich werde zur Immobilie, und für die Zeit muss ich vorplanen. Vorräte einkaufen, und bei Terminen immer überlegen, wie ich da wohl hinkomme. Ich muss jetzt also für Ereignisse planen, die noch fast zwei Monate hin sind. Und nicht nur wichtige, echte Ereignisse, sondern scheiß-trivialen-Allerweltskram, vom Einkaufen bis zum Putzen der Wohnung.

Positiv: Ich habe schon ganz viel Unterstützung angeboten bekommen, und dafür Danke ich allen ganz herzlich!

Negativ: SECHS. WOCHEN. ABHÄNGIG VON ANDEREN. Das ist vermutlich am Schlimmsten. Unabhängig zu sein ist das Wichtigste für mich, und die Situation wird die Hölle. Ich mag es nicht, auf andere angewiesen zu sein. Es fällt mir schwer Hilfe anzunehmen, auch wenn ich mittlerweile gelernt habe danach zu fragen.

Ganz negativ: Sie müssen jetzt sehr starkt sein: Die Weltwieseltagzelebrierung 2015 in Hamburg wird ohne mich stattfinden müssen. Ich weine schon jetzt bittere Tränen.
Das Wiesel auch.

 
20 Kommentare

Verfasst von - 6. Juli 2015 in Ganz Kurz, Gnadenloses Leben

 

20 Antworten zu “Vorplanung

  1. Die Wunderbare Welt des Wissens

    6. Juli 2015 at 20:53

    Dann wird der WWT verlegt. Keine Weltwieseltagzelebrierung ohne das Wiesel und den Wieselpapa. So steht es geschrieben.

    Sie haben mein Mitgefühl. Aber Planung ist zum Glück Ihre starke Seite, und Hilfe annehmen kann man üben (annehmen kann ich Hilfe noch halbwegs, aber um Hilfe bitten… oje).

    Gefällt mir

     
  2. Fellmonsterchen

    6. Juli 2015 at 21:48

    Und da reg ich mich über meinen Handgelenksbruch auf, dabei ist das ja noch ätzender. Ich hab’s ja auch mit der Unabhängigkeit, insofern kann ich das ganze gut nachvollziehen, aber manchmal kommt man um Hilfe nicht drumherum.
    Und dann noch den WWT verpassen, aber da hat die Wunderbare ja zum Glück schon eine Lösung gefunden.
    Erfolgreiches Planen wünsche ich!

    Gefällt mir

     
  3. Silencer

    6. Juli 2015 at 21:51

    Ihr seid ja lieb! aber den WWT verschieben? Da muss die Hüterin des Codex erst was zu sagen…

    Gefällt mir

     
  4. zimtapfel

    7. Juli 2015 at 00:45

    Wen genau meinen Sie jetzt?

    Ms. WdW, ich meine, in der Schrift steht, wenn besondere Umstände es erforderlich machen und insbesondere die Anwesenheit prominenter WWF-Gründungsmitglieder daran hängt, ist der WWT durchaus verschiebbar.
    (Evtl könnten Sie die entsprechenden Absätze sicherheitshalber noch überprüfen?)

    Gefällt mir

     
  5. Katja

    7. Juli 2015 at 17:06

    Ufff. Ich kann verstehen, dass dir das Schauer über den Rücken jagt. Auf Hilfe angewiesen zu sein, noch dazu, wenn man sie nicht gut annehmen kann, ist eine harte Prüfung.
    Aber: wenn ich jemandem zutraue, mit großen (hier wohl vor allem: mentalen) Herausforderungen klar zu kommen und eine solche Zeit bestmöglich vorzuplanen, dann bist du das!

    Gefällt mir

     
  6. Die Wunderbare Welt des Wissens

    7. Juli 2015 at 22:04

    Nach umfangreichen Untersuchungen der Quellen und Heiligen Schriften kann ich der Hüterin des Kodizes zustimmen. Hier liegt ein Fall vor, den die weisen Gründungsmütter und -väter der WWF, die den WWT ausrichtet, vorhergesehen und klar geregelt haben.

    Die zeitlichen und räumlichen Parameter sind in diesem Fall abänderlich.

    Gefällt mir

     
  7. Leandrah

    8. Juli 2015 at 22:09

    man gewöhnt sich an Krücken . ich bin nach meinem Sturz und nach wie vor unklaren Ausgang einer Diagnose dankbar, das ich sie zum Laufen habe. Und Hilfe annehmen ist mir auch jahrelang schwer gefallen. Heute sehe ich das auch anders. Wenn Dir jemand seine Hilfe anbietet nimm sie an, sonst hätte er sie dir nicht angeboten. Wer weiß, vielleicht bist du irgendwann einer der seine Hilfe anbietet und dann ist es wieder ausgeglichen.

    dieser WWT findet doch jedes Jahr statt. Wenn Du dieses Mal pausierst kannst du nächstes Jahr wieder dabei sein.

    Gefällt mir

     
  8. Silencer

    10. Juli 2015 at 10:14

    Zimt & WdW: Oh, wenn Die Hüterin des Codex das sagt, dann verschieben wir und machen evtl. ein Glühweintrinken daraus 🙂

    Katja: Danke für das Kompliment.

    Leandrah: Da hast Du absolut recht, angebotene Hilfe soll man auch annehmen. Fällt mir halt schwerer als zu helfen, helfen ist selbstverständlich.

    Gefällt mir

     
  9. zimtapfel

    10. Juli 2015 at 12:18

    Glühwein stinkt und Ms WdW kriegen Sie nur auf einen Weihnachtsmarkt, wenn Sie ihr vorher harte Drogen einflößen, glaube ich.
    Und soooo lange werden Sie ja nun nicht lahmgelegt sein, oder? September? Oktober?

    Gefällt mir

     
  10. Leandrah

    10. Juli 2015 at 17:26

    eben —- das fällt jeden schwer. Aber wenn man das stets ablehnt kommt irgendwann kein Angebot mehr. Und so weit will man es doch nicht kommen lassen. Hilfe annehmen fällt schwer, für das eigene Ego. In diesem Fall soll man es aber mal abschalten und diese Hilfe annehmen. Ein andermal kannst Du dich sicher revanchieren in irgendeiner Form

    Gefällt mir

     
  11. Die Wunderbare Welt des Wissens

    10. Juli 2015 at 19:01

    Wie Frau Zimt sagt.

    OT: Seit ca. Ihrem Urlaub habe ich extreme Schwierigkeiten, Ihre Seite zu laden. Es dauert einige Minuten, bis alles geladen ist. Zuviele Bilder für meinen Rechner oder was könnte es sein? Bei z.B. Frau Fellmonster habe ich das Problem allerdings nicht.
    Das macht die Kommunikation gerade etwas schwierig.

    Gefällt mir

     
  12. Silencer

    10. Juli 2015 at 20:12

    WdW: per Smartphone oder Rechner? Falls letzteres, mit welchem Browser? Die Bilder sind es definitiv nicht, die sind für lahmes Internet optimiert. Vielleicht mal Shift + F5 drücken um den Zwischenspeicher zu leeren.

    Hat noch jemand das Problem?

    Gefällt mir

     
  13. Die Wunderbare Welt des Wissens

    11. Juli 2015 at 18:04

    PC, Firefox. Speicher geleert, jetzt gehts. Ich werde das mal beobachten, vielen Dank!

    Gefällt mir

     
  14. Die Wunderbare Welt des Wissens

    11. Juli 2015 at 18:05

    Ich glaube, das war der bewegte Fisch-Hintergrund, der da noch im Speicher steckte 😉

    Gefällt mir

     
  15. Silencer

    11. Juli 2015 at 18:28

    Der bewegte was…?

    Gefällt mir

     
  16. Die Wunderbare Welt des Wissens

    11. Juli 2015 at 18:37

    Mein Browser hatte zwischenzeitlich so einen Anglerhintergrund angezeigt. Da zappelte immer so ein Wurm am Haken. Keine Ahnung, was das war, aber zum Glück ist es ja wieder ruhig hier. Internet, steckste nicht drin.

    Gefällt mir

     
  17. ruediger

    11. Juli 2015 at 22:39

    @WdW
    Sie machen Sachen….

    @Silencer
    bleiben Sie stark und uns hier bitte gewogen

    Gefällt mir

     
  18. Die Wunderbare Welt des Wissens

    12. Juli 2015 at 16:36

    Ruediger: iiiiich??

    Heute zickt das schon wieder. Nerv.

    Gefällt mir

     
  19. ruediger

    12. Juli 2015 at 19:14

    @WdW
    ja wegen der Fische, dem Wurm am Haken und im Firefox. Schicken Sie mir doch mal ein Bildschirmphoto davon, ich kann es mir nicht so wirklich vorstellen, was oder wer Sie das heimsucht.

    Gefällt mir

     
  20. Die Wunderbare Welt des Wissens

    13. Juli 2015 at 20:41

    @ Ruediger: Das mache ich bei Gelegenheit.

    #WWT: Das wunderbare Wiesel schmollt jetzt. Ich hätte es wohl vorher informieren müssen. Nun hat es fälschlich den Eindruck, seine Anwesenheit in meinem Leben sei mir keine Feier wert. Ojeoje.

    Gefällt mir

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: