RSS

PS.Speicher in Einbeck

30 Mai

IMG_8041

Was tun, wenn man so viel Geld hat, dass man nicht mehr weiß wohin damit?Dieses Problem hat Karl-Heinz Rehkopf, der Gründer der Teppich Domäne Harste, gelöst indem er anfing alte Motorräder und Autos zu sammeln. Irgendwann sprengte die Sammlung aber jeden Rahmen: Rehkopf besaß die weltweit größte Sammlung deutscher Motorräder und beschäftigte mehrere Mechaniker, die sich nur um den Erhalt der alten Schätzchen kümmerten. Irgendwann entstand die Idee, ein Museum dafür einzurichten.

In meiner Geburtsstadt Einbeck, direkt hinter meiner alten Schule, steht ein Kornspeicher aus dem Jahr 1898. Der wurde 2012, vermutlich mit ordentlich Fördermitteln, saniert und in ein Museum ausgebaut.

Vor dem Speicher: Wie Spielzeugautos stehen hier echte Wagen in Containern.

Vor dem Speicher: Wie Spielzeugautos stehen hier echte Wagen in Containern.

IMG_8037

Querschnitt des alten Kornspeichers.

Querschnitt des alten Kornspeichers.

Eine Stiftung übernahm den Betrieb und bekam von Rehkopf seine Sammlung geschenkt. Und so kommt es, dass man nun in der Stadt, ohne die es kein Bockbier gäbe, Oldtimer angucken kann.

Das hier ist der Fahrstuhl(!), mit dem man in den 6. Stock fährt, um danach von oben nach unten durch das Gebäude zu schlendern.

Das hier ist der Fahrstuhl(!), mit dem man in den 6. Stock fährt, um danach von oben nach unten durch das Gebäude zu schlendern.

IMG_7934

Allerdings längst nicht nur Motorräder. Auch Autos sind zu sehen. Eine Sonderhalle widmet sich nur dem Rennpsort, eine Sonderausstellungsfläche zeigt historische Kleinstwagen wie das „Moppetta“. In Kürze wird zudem eine Nutzfahrzeugausstellung eröffnet. Der PS-Speicher macht seinem Namen alle Ehre, er hat kleinere Museen übernommen und zeigt deren Sammlungen auch unter seinem Dach.

Das ist OK – der PS-Speicher ist ein schönes Haus und die Ausstellung ist toll gemacht. Die Räume sind ganz unterschiedlich und passend zum Thema ausgestattet. Mal kommt man sich vor wie in einem Raumschiff, dann steht man unvermittelt in einem Wald. Schöner kann man solche Exponate kaum in Szene setzen.

Die 50er: Motorroller sind in Mode, Familien können sich ein Auto meist nicht leisten.

Die 50er: Motorroller sind in Mode, Familien können sich ein Auto meist nicht leisten.


IMG_7951

IMG_7950

IMG_7956

Das Motorrad in der Mauer: Der Besitzer hatte während des zweiten Weltkriegs solche Angst um seine Maschine, dass er sie erst in einer Scheune versteckte, und dann in seinem Keller einmauerte. Dort wurde sie bei Abbrucharbeiten 70 Jahre später wiederentdeckt – in perfektem Zustand.

IMG_7946

IMG_7947

Auch alte Campinbusse, hier ein T1, oder Skurrilitäten wie ein Amphibienfahrzeug gibt es zu sehen.

IMG_7957

IMG_7958

IMG_7959

IMG_7965

IMG_7963

Die Ausstellung bewegt sich in der Zeit nach vorne. Sie beginnt mit der Hochphase des deutschen Motorradbaus, in den 1920er und 30er Jahre, in denen es über 500 Motorradfabrikanten in Deutschland gab, geht dann über die 50er, 60er, 70er und 80er Jahre, bis sie sich von der Gegenwart in die Zukunft bewegt: Alternative Antriebskonzepte werden ebenso gezeigt wie futuristische Motorräder.

Die 70er: Japanische Maschinen kommen nach Europa.-

Die 70er: Japanische Maschinen kommen nach Europa.-

Die 90er: Eine futuristische BMW K1 neben einer MZ Skorpion. So eine wollte ich immer haben.

Die 90er: Eine futuristische BMW K1 neben einer MZ Skorpion. So eine wollte ich immer haben.

Ab in die Zukunft.

Ab in die Zukunft.

Ein Raum hatte es mir besonders angetan. In dem stehen gleich zwei der Maschinen, die ich besessen habe bzw. besitze. Eine Simson S51b war mein erstes Fahrzeug. Allerdings hatte meine nicht so einen albernen Lenker und war elegant schwarz.

IMG_7975

Nur ein Tacho, das war alles an Instrumentierung. Und der fiel ganz gerne aus.

Nur ein Tacho, das war alles an Instrumentierung. Und der fiel ganz gerne aus.

Das zweite Fahrzeug ist eine ZZR 600. Allerdings eine, die unter einer Leitplanke zerrissen wurde. Es ist das EINZIGE Exponat, dass ein unrepariertes Unfallfahrzeug ist und auf dem Boden liegt. Wie gut, dass ich als Wassermann nicht abergläubisch bin.

IMG_7979

IMG_7978

IMG_7983

Die Fußrastenanlage zerreist es als erstes. DAS ist der Grund, weshalb ich  einen Ersatz mit auf Reisen nehme.

Die Fußrastenanlage zerreist es als erstes. DAS ist der Grund, weshalb ich einen Ersatz mit auf Reisen nehme.

Die Nebenhalle mit den Sportwagen ist ein Fest für GP- und DTM-Freunde.

IMG_8007

IMG_8008

IMG_8010

IMG_8011

IMG_8012

IMG_8013

IMG_8015

IMG_8017

Auch was Besonders: Ein Carrerasimulator. Ein Mal mit dem Porsche über die Piste von Monza fegen. Der Simulator bewegt das Ganze Auto dabei.

Auch was Besonders: Ein Carrerasimulator. Ein Mal mit dem Porsche über die Piste von Monza fegen. Der Simulator bewegt das Ganze Auto dabei.

Die Sonderausstellung Kleinstwagen:

"Mopetta"

„Mopetta“

IMG_8022

IMG_8024

IMG_8026

IMG_8027

Ein Fiat 500 aus den 50ern, sieht aber aus wie ein Ford aus den 30ern.

Ein Fiat 500 aus den 50ern, sieht aber aus wie ein Ford aus den 30ern.

Englisches Dreirad: Der Motor sitzt auf dem Vorderrad und wird mit bewegt.

Englisches Dreirad: Der Motor sitzt auf dem Vorderrad und wird mit bewegt.

IMG_8031

Wenn man die Sammlung durch hat, wofür man ungefähr drei Stunden einplanen muss, kann man sich in der „Genuss-Werkstatt“ stärken. Das Restaurant ist sehr stilvoll dem Thema des PS-Speichers angepasst.

Die Speisekarte.

Die Speisekarte.

IMG_8032

IMG_8036

Das passiert, wenn man für die Pommes keine Flasche dabei hat. Palimm-Palimm.

Das passiert, wenn man für die Pommes keine Flasche dabei hat. Palimm-Palimm.

In der Summe war ich sehr überrascht, wie in Einbeck alte Maschinen präsentiert werden. So eine Ausstellung kann schnell eine ermüdende Altmetallhalde werden, wenn sie nicht ordentlich gemacht wird. Im PS-Speicher ist das SEHR ordentlich in Szene gesetzt. Besser und unterhaltsamer kann man Fahrzeuge kaum ausstellen. Der Besuch lohnt auf alle Fälle – und danach die großartige Innenstadt angucken und ein Einbecker Brauherren genießen!

IMG_8001

IMG_7999

Das Auto sieht aus als ob es seufzst.

Das Auto sieht aus als ob es seufzst.

 
3 Kommentare

Verfasst von - 30. Mai 2016 in Motorrad, Reisen

 

3 Antworten zu “PS.Speicher in Einbeck

  1. Albrecht Wagenhöfer

    30. Mai 2016 at 20:26

    War schon zweimal in der Stadt, das Museum hatte ich nicht gewußt und bemerkt. Beim nächsten Besuch.
    T1 mit grasgrüner Schwalbe, dabei ist meine „saharabraun“, Wessideutsch würde es orange heißen. S51 in schwarz?? Nachgestrichen?
    Ich vermute bei der Unfall-ZZR, daß dem nix genützt hätte, wären Ersatzfußrasten onBoard gewesen. Dann geht beim Quereinparken garantiert was anderes kaputt, wie Blinker o.ä.
    Du erinnerst dich an den Link mit den Lederfäustlingen? Hatte bestellt und finde diese voll robust.

    Gefällt mir

     
  2. Silencer

    31. Mai 2016 at 09:48

    Das Museum gibt es auch noch nicht lange, hat erst im Juli 2014 aufgemacht. „Saharabraun“ sollte das sein? Buahahaha. So eine hatte ich als Ersatzteillager. Das war doch Quietschorange! So quitschig, das hat selbst im dunkeln noch gequietscht! 🙂

    Nee, die Unfall-ZZR hatte noch ganz andere Probleme. Aber die doofen Fußrasten brechen halt sofort ab, manchmal reicht schon ein Umfaller.

    Gefällt mir

     
  3. Die Wunderbare Welt des Wissens

    1. Juni 2016 at 21:11

    Palim Palim! Diese Bildunterschrift „Made my day“ 😀

    Gefällt mir

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: