RSS

Reisetagebuch Shorties (5): Toxische Hassbayern und Geisterglocken

20 Jun

Auf Fernreise mit der Barocca.

  • Plötzlich tauchte bei 5.000 Touren ein helles Klingeln auf, das mich fast wahnsinnig werden liess. Was ist das? Die Ventile? Irgendwas lose? Kurze Zeit später war dann Eigenfacepalmierung angesagt, hatte ich doch schlicht vergessen, dass seit Neuestem die Guardian Bell am Gepäckträger hängt.

    Die kleine Glocke sorgt dafür, das böse Geister, die sich am Motorrad festsaugen, durch das Gebimmel irre werden und abfallen. Immer wenn ein Moppedgeist auf den Asphalt aufschlägt, hinterlässt er ein Schlagloch. Es gibt viele Schlaglöcher hier. Guardian Bells soll man nicht kaufen, man muss sie geschenkt bekommen. Wie gut, dass mein Sternzeichen Wassermann ist. Wassermänner sind nicht abergläubisch 🙂 Danke für das Geschenk, Mobbedzwerch!

  • Am Strand. Nebenan hat eine Familie aus Bayern drei Generationen an stattlichen Wampen in Liegestühlen geparkt. Die Sonne scheint, ein mildes Lüftchen weht, das Meer lädt zum Baden ein. Ein Tag zum Entspannen und genießen. Was macht die Familie? Die sicher 80jährige Oma Wampe erklärt über Stunden und lang und breit, welchen Nachbarn sie wegen welcher Kleinigkeit angezeigt hat, mit welchem Anwalt, wie ihre Versicherung für alles zahlt, und wer im Dorf als nächster dran ist. Sohn Wampe, irgendwo in den 50ern, bekräftigt minütlich, dass das „Recht so“ sei. Und Enkel wampe, sicher auch schon in den 20ern, glotzt ungeniert und minutenlang Leute an. Weil eine Sonnenbrille ja unsichtbar macht. Wie kann man so leben? Wie halten die es mit sich selbst aus? Müssten die Leute nicht an dem Hass, den sie permanent versprühen, selbst ersticken?

    Das sind toxische Menschen, von sowas muss man sich fernhalten, sonst wird allein vom Anhören dieses ganzen Hasses die eigene Seele schmutzig.

  • Auch in Italien gibt es OBI:

    Dort werden hemmungslos deutsche Waren mit deutschen Verpackungstexten und ohne Übersetzung verkauft. Ratlose Italiener stehen vor Regalen und befragen ihre Smartphones, was wohl ein „Filzzuschnitt selbstklebend“ ist.

  • Ich fand diesen Laden ja schon immer super gruselig:

    Vorne Süßwarenautomaten und Reittiere und Musik aus den 80ern, dahinter ein schummriger Laden, der sich irgendwo im Dunkel verliert. Sieht aus wie eine Fassade, um Kinder in die Untiefen des Hauses zu locken, auf das sie nie mehr gesehen werden.

    Nun ist wenige Meter entfernt ein zweiter Laden aufgepoppt.

    Was ist das? Eine Phänomen a la „Needful Things“? Oder eine Lebensform, die sich von Kindern ernährt und aussieht wie ein Laden? Stephen King, übernehmen Sie!

  • Die Vorliebe der Italiener für deutsche Worte kennt keine Grenzen. Neu: Das Modelabel „Doppelgänger“, das gerade rapide expandiert.

    Das Wort mögen die Amis auch, aber die nutzen das nicht für Mode, sondern für Stephen King Geschichten.

  • Apropos Amis: Die exportieren mittlerweile ihren Hass. So wie die Amerikanerin, die sich mitten in Florenz über eine Frau mit Kopftuch beklagte. Ob es denn hier keine Security gäbe, oder warum könnten Muslime sich hier, mitten in einer Touristenstadt, frei bewegen? Ich wollte gerade was sagen, dann holte ich innerlich das Popcorn raus und wartete, bis die vermeintliche Muslima sich umdrehte. Zum Glück hatte die ältere Nonne die Hassrede nicht gehört. Ich ergriff dann die Gelegenheit, die der Amerikanerin ohnehin gerade etwas peinlich war, um ihr zu erklären, dass sie hier nicht in Trumpland ist und SELBSTVERSTÄNDLICH auch Muslime sich frei bewegen dürfen, auch zwischen texanischen Wabbelärschen.
  • Nachdem meine Tankbuch-App nicht mehr supported wird, bin ich mit der ganzen Baggage zu Spritmonitor.de umgezogen. Das ist ein nettes Tankbuch, das on the fly brauchbare Statistiken rauswirft. Das Besondere: Die Plattform dazu vergleicht Modellübergreifend den Verbrauch und ordnet den ein. Die Barocca liegt da nur so mittel, aber die große Überraschung ist die Renaissance: Von allen registrierten ZZR600 (mindestens 60) ist meine Maschine mit 4,25 Litern auf 100 km die mit dem geringsten Verbrauch. Der größte Heizer im Vergleich braucht mit 9,86 Litern mehr als doppelt so viel.

    Kann man mal sehen, was vorausschauendes Fahren, viel Landstraße und ein gut gepflegter Motor so ausmachen.

 
7 Kommentare

Verfasst von - 20. Juni 2018 in Ganz Kurz, Motorrad, Reisen

 

7 Antworten zu “Reisetagebuch Shorties (5): Toxische Hassbayern und Geisterglocken

  1. X_FISH

    20. Juni 2018 at 23:20

    Wer sonst keine Hobbys hat entdeckt eben die Probleme anderer… Also die Probleme, welche er mit anderen haben will/muss.

    Wer keine Rechtschutzversicherung sein Eigen nennt kann sich seinen Frust über seine ganz persönliche Gesamtsituation neuerdings auch mittels Facebook abarbeiten. Da dort im Gegensatz zu Foren nicht moderiert wird (in der Regel jedenfalls) werden einem dann auch die Kommentare nicht weggelöscht.

    Kann man solchen Menschen nicht auch so ein Glöckchen um den Hals binden? Dann kann man sie schon kommen hören und meiden. 😉

    Gefällt 2 Personen

     
  2. kalesco

    21. Juni 2018 at 07:29

    Das Glöckchen bimmelt während der ganzen Fahrt? Macht einen das nicht wahnsinnig, auch wenn man kein böser Geist ist?

    Gefällt mir

     
  3. Silencer

    21. Juni 2018 at 15:40

    X_Fish: True…

    Kalesco: man selbst hört es beim Fahren eigentlich nicht. Bei der V-Strom bimmelt es um die 5.000 Touren aber permanent, da liegt irgendwo die Resonanzfrequenz des Motors. Und wenn man dann durch einen Tunnelfährt, dann hört man´s, und dann macht es nicht nur die Geister irre.

    Gefällt mir

     
  4. zwerch

    22. Juni 2018 at 14:04

    Oh jeeee, so war das nicht gedacht… 😦

    Gefällt 1 Person

     
  5. Silencer

    22. Juni 2018 at 21:47

    Zwerch: Keine Bange, jetzt wo ich weiß woher das kommt ist ja alles gut. Ich könnte mich nur selbst klatschen, weil ich es echt vergessen hatte. Aber es funktioniert ja, bislang hat die Guardian Bell ihren Auftrag sehr gut erfüllt!

    Gefällt mir

     
  6. ruediger

    23. Juni 2018 at 08:41

    .

    Gefällt mir

     
  7. zimtapfel

    23. Juni 2018 at 09:45

    Na, ich hoffe mal, diese Shortis von unterwegs heißen nicht, das es hinterher kein Reisetagebuch geben wird, Mister. 😎

    Gefällt 2 Personen

     

Kommentar verfassen (und sich damit mit der Speicherung von Daten einverstanden erklären, siehe "Rechtliches & Kontakt")

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.