Einen Monat ohne (4): Verlängert

Wie ist das eigentlich, wenn die individuelle Mobilität zur Selbstverständlichkeit geworden ist, dann aber plötzlich wegfällt? Dank eines Fahrverbots habe ich einen Monat lang die Gelegenheit das auszuprobieren.

Gestern noch gefreut: Der erste Tag nach der Weihnachtspause, und trotzdem war der morgendliche Bus leer.

Tja.
Stellt sich raus, dass erst heute wieder Schule ist. Warum auch immer, Allerheiligen oder Dreikönige oder Maria Hilf oder wie auch immer das hieß, was die südlichen Länder gestern als seltsamen Feiertag hatten, kennen wir ja in Niedersachsen nicht.

Unschön: Deshalb heute morgen erstmals Menschenmassen an der Bushaltestelle im Dorf. Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur zweiten Stunde, Studentinnen und Studenten auf dem Weg zur Bibliothek* und jede Menge Erwachsene, die meisten davon im Omi- und Opi-Alter.

Schön: Die Stadtwerke skalieren mit und haben ihren Bus verlängert, eingesetzt wird jetzt einen Langbus mit Gelenk. Deshalb fanden alle einen Sitzplatz.

Unschön: Ich fand Platz neben einem Opa, der sich alle zwei Sekunden feucht räusperte und mir dabei auf Hand und Ärmel speichelte. ÖPNV ist halt auch unhygienisch.

Unschön: Es ist nass und kalt. Bewegung am Morgen ist ja nett, aber nicht bei 2 Grad durch Nieselregen, das ist bäh. Notiz an mich selbst: Ab jetzt immer Schirm mitnehmen.

Schön: DHL lässt ausrichten, dass mein Führerschein tatsächlich vergangenen Freitag in Gütersloh eingegangen ist. Immerhin. Das Tracking war sich da lange uneins, und ich hatte schon befürchtet der dreht eine Feiertagsrunde oder sowas und wird Montag erst zugestellt. Damit hat das Fahrverbot aber tatsächlich am Freitag begonnen, und das heute ist Tag 5.


  • Streber. Zu meiner Studentenzeit bin ich nur so früh aufgestanden wenn ich wirklich musste, und nicht, weil „um vor 8 die Bib so schön leer ist, da kann man so gut lernen“. Bah.
Kategorien: Ganz Kurz | 5 Kommentare

Beitragsnavigation

5 Gedanken zu „Einen Monat ohne (4): Verlängert

  1. Willkommen in Modnerds Welt am Tag 1 des Normalzustandes … 😉

    Wußtest Du eigentlich, daß ich von der Floridsdorfer Brücke lieber zu Fuß nach Hause gehe, als ein Öffi nehme ? Natürlich nicht (aber jetzt hast Du sicher eine Ahnung ;)) und Du weißt nicht, wie weit das ist.
    Aber ich mach‘ das trotzdem so … 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Wetter örgs. Opa örgs. Bleib tapfer! Viele Grüße Miki

    Gefällt 1 Person

  3. Stephan

    …Immer dieses Clickbaiting 😅
    Ich dachte erst (beim Lesen der Überschrift) Herr Silencer hätte seine Selbstfindungsphase mit breitem Öffentlichkeitskontakt verlängert (z.B. Indem ihn zweites Schreiben mit „lustigem“ Guck-mal-doof-Foto zugestellt worden wäre) 🙈

    Gefällt 1 Person

  4. Olpo: Nein, wusste ich nicht, aber danke für die Info! 😀

    Miki: Ach, muss ich doch gar nicht. Ist nur ungewohnt 🙂

    Stephan: Ja, fast… aber das ist eine andere Geschichte :-))

    Liken

  5. rudi rüpel

    Hoffentlich kommt bald ne Folge mit der Überschrift: Bitte einmal die Fahrkarte!

    Liken

Kommentar verfassen (und sich damit mit der Speicherung von Daten einverstanden erklären, siehe "Rechtliches & Kontakt")

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: