Corona-Tagebuch (36): Die vierte Welle

Weltweit: 251.054.359 Infektionen, 5.068.333 Todesfälle, 7,4 Milliarden verabreichte Impfdosen
Deutschland: 4.858.101 Infektionen, 96.968 Todesfälle
613 Days Gone

Lange keinen Eintrag mehr im Corona-Tagebuch gehabt, und das aus gutem Grund. Die Infektionszahlen waren im August und September moderat und zogen nur leicht an. Über Corona wurde nicht viel gesprochen, weil: Wahlkampf, Bundestagswahl. Außer Karl Lauterbach sprang kein Politiker durch die Kulisse und verbreitete schlechte Laune mit Warnungen vor einer vierten Welle. Es gab auch keine große angelegte Werbekampagne für die Impfung, keine Aufklärungsstrategie, und Vorbereitungen auf den Herbst ohnehin nicht. Jetzt ist es nach der Bundestagswahl, und gefühlt passiert – weiterhin nichts. Die geschäftsführende, alte Regierung sitzt gefühlt auf ihren Händen, einzelne CXU-Ministerpräsidenten verlangen Maßnahmen von den Wahlgewinnern, aber die haben noch nicht mal entschieden, wie und ob sie koalieren wollen. Im Besten Fall gibt es um Weihnachten herum eine neue Bundesregierung. Dann ist satte fünf Monate nichts passiert.

Oh, eine Sache hat die alte Bundesregierung doch gemacht. Sie rechnete sich während des Wahlkampfes die Warnstufen schön, indem man im Gesundheitsministerium die Auslastung der Intensivbetten als Indikator für den Stand der Pandemie heranzog.

Das RKI schlug vor, statt der Inzidenz die Hospitalisierungsrate, also die Zahl der Krankenhauseinweisungen pro 100.000 Einwohner, heranzuziehen. Das wäre vernünftig, denn Ansteckungen bei Geimpften verlaufen meist glimpflich. Die Ansteckungen steigen aber gerade exponentiell an, und hospitalisiert werden vor allem Ungeimpfte.

Ungeimpft sind leider noch viel zu viele. Stand heute kommt Deutschland nur auf eine Impfquote von 67,3%, damit liegen wir teils weit hinter anderen Ländern. 15 Millionen Menschen könnten sich impfen lassen, tun es aber nicht. Warum? Manche tun das bewusst und mit lautem Protest, manche sind schlecht informiert, andere einfach nur bequem. Dabei gilt die vierte Welle jetzt schon als „Pandemie der Ungeimpften“. Das hören Querdenker zwar nicht gerne und behaupten, das sei diskriminierend, aber die aggressive und dominierende Deltavariante haut nunmal durch. Die Zahlen belegen das:

Delta haut aber auch durch Impfungen durch. Die Impfstoffe wurden gegen die Wildvariante entwickelt, Delta ist aber ein anderes Biest. Das schlägt durch, wenn der Impfschutz nach sechs Monaten anfängt abzuklingen. Deshalb gilt nun, dass sich alle nach einem halben Jahr eine dritte Injektion geben lassen sollen.

Ist das ethisch richtig, das wir uns in Deutschland die dritte Dosis geben, wo Menschen im globalen Süden noch gar keine Impfung hatten? Das Ding ist: Wenn wir Sparsam sind, dann bringt das eventuell anderen gar nichts, denn die EU Kommission hat den Herstellern der Impfstoffe zugesagt, dass die Verbieten dürfen, dass Impfdosen von EU-Ländern in andere Länder abgetreten werden. Ein „Ich verzichte auf meinen Booster“ hat also unter Umständen zur Folge, dass bereits bestellter und bezahlter Impfstoff schlicht weggeschüttet wird. Die Welt ist grausam.

Das es Impfdurchbrüche gibt, ist natürlich Wasser auf den Mühlen der Querdenker und Esoteriker, trotz obiger Zahlen bzgl. Hospialisierung tönt es jetzt: „Höhöhö, guckt mal, die staatliche Zwangsimpfung mit den 5G-Gift bringts ja nicht, höhöhö“. Tja. Was soll man zu solchen Leuten noch sagen? Gar nichts vielleicht, schlägt Heidi Kastner vor. Die Autorin hat ein Buch über Dummheit geschrieben und darüber mit dem schweizer Tagesanzeiger gesprochen. Dabei ist dieser denkwürdige Wortwechsel entstanden:

…und das beginnt die sich ändernde Stimmung abzubilden. Im vergangenen Jahr war es ein „Wir hängen alle gemeinsam in der Pandemie, wie kommen da irgendwie durch“. Jetzt ist es ein „Wir sind immer noch nicht durch die Pandemie, weil sich so viele nicht impfen lassen“.

Die Mehrheit der Bevölkerung ist FÜR eine Impfung, die Abstimmung fand mit der Nadel statt. Und diese Mehrheit verliert die Geduld mit den unsolidarischen Pieptröten, die der Meinung sind, ob sie sich Impfen lassen oder nicht, sei nur ihre Sache. Denn zumindest für die Intensivbetten, die die Querdenker belegen, zahlen wir alle.

Ältere Einträge im Corona-Tagebuch

Kategorien: Corona-Tagebuch | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Corona-Tagebuch (36): Die vierte Welle

  1. Ich finde den Vergleich, der gerade immer wieder zitiert wird, mit Impfverweigerern (oder wahlweise anderen Querdenkern) zu diskutieren, sei wie Schachspielen mit einer Taube.
    Du bemühst dich und die Taube wirft ein paar Figuren um, kackt aufs Spielbrett und fliegt dann von sich überzeugt und zufrieden davon.

    Gefällt mir

  2. Stellt euch vor es wäre Ebola und wir würden dagegen impfen. Das gäbe ein Gedrängel. Die Gefahr aus Corona ist einfach nicht sichtbar genug. Naja, die nächste Variante wird evtl. instant tödlich, dann erübrigen sich alle Diskussionen. Betrachtet Corona als Chance – so wie Karnickelsuche bei deren Überpopulation …

    Gefällt mir

  3. Kalesco: Ja, das trifft es sehr gut.

    Kradblatt: Böse 🙂 aber vielleicht erleben wir hier die Evolution bei der Arbeit.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen (und sich damit mit der Speicherung von Daten einverstanden erklären, siehe "Rechtliches & Kontakt")

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: