Beiträge mit dem Schlagwort: Frets on fire

Kostenlose „Guitar Hero“- und „Rock Band“-Alternative: „Frets on Fire“

Wenn man mit „Rock Band“ oder „Guitar Hero“ loslegen will, kommt einen das teuer zu stehen: Neben einer Spielkonsole braucht man auch die Instrumente und die Spiele, das Gesamtwerk schlägt da locker mit ein paar hundert Euro zu Buche.
Die hatte ich nicht, als ich das erste Mal mit Guitar Hero angefixt wurde. Aber ich war süchtig und MUSSTE weiterspielen. Und stellte fest: Das geht auch ohne Geld.

Nach der ersten echten Gitarrensession mit Frau S. (und nachdem die Schmerzen in den Hangelenken und der linken Schulter wieder erträglich waren) saß ich Abends am Schreibtisch und überlegte. Das Spielkonzept macht unglaublichen Spass und begeistert so viele Leute, eigentlich müsste es doch da auch eine Alternative für den PC geben… und da die Hestellerfirma sich nicht dazu herablässt diese Plattform zu bedienen, hat bestimmt schon mal ein Fan sowas nachprogrammiert….

Eine kurze Recherche später befand sich „Frets on Fire“ auf meinem Rechner. Das ist das Basisprogramm einer, mittlerweile riesigen, Fan- und Entwicklergemeinde und die Open Source-Variante von Guitar Hero. Ohne optischen Schnick-Schnack, ohne Multiplayermodi, einfach nur das Spiel. Funktioniert unter Windows, Mac OS X und Linux.

Als Eingabegerät nutzt man normalerweise die Tastatur. Hört sich bescheuert an? Funktioniert aber! Man klemmt sich die Tastatur umgekehrt unter den Arm. Die Saiten werden über F1 bis F5 gespielt, der Anschlagschalter ist die Enter-Taste:

pose
Quelle: Fretsonfire.sourceforge.com

So sieht das live aus:

„Frets on Fire“ lässt sich kostenlos unter fretsonfire.sourceforge.net herunterladen
Drei freie Songs liegen dem Basispaket bei, das genügt zum Reinschnuppern und Üben (Ich weiß nicht wie viele hundert Mal ich das großartige „Mystery Man“ gespielt habe um für die nächste „echte“ Guitar Hero Session mit Frau S. fit zu werden).

Ganz schwachbrüstig sollte der Rechner übrigens nicht sein: Eine CPU ab 1,8 GHz und eine halbwegs 3D-taugliche Karte muss drin stecken, ansonsten ruckelt FoF unspielbar vor sich hin.

Neue Songs?
Weitere Songs finden sich in den Tiefen des Netzes.
Auch Originalsongs kann man ganz legal integrieren: Einfach im Frets on Fire-Forum nach den passenden Notendateien suchen (mittlerweile sind mehrere Hundert Songs und Alben von den Fans umgesetzt worden), dann die Musik online kaufen oder von der eigenen CD rippen, im Ogg-Format in den Ordner neben die Notendateien legen – fertig! Es soll auch fertige Pakete geben, die alle Songs inkl. Musik der GH- und RB-Spiele beinhalten. Die könnte man sich einfach… aber das ist illegal und damit bäh, sowas machen wir nicht.

Wer die ersten GH-Spiele (Guitar Hero I & II, ab Teil 3 funktioniert es wohl nicht mehr) besitzt, kann übrigens von der eingebauten Importfunktion Gebrauch machen: Playstation2-CD in den PC einlegen, Importer starten, und eine Stunden später kann man alle GH-Songs auf dem Rechner spielen. Habe ich aber nicht getestet.

Ganz Ambitionierte können sich ihre Songs auch selbst bauen, Anleitungen dazu gibt es bei Youtube oder im Fretsonfire-Forum.

Gitarren anschließen
Irgendwann reichte mir das Spielen mit der Tastatur nicht mehr. Ich wollte auch einen Gitarrencontroller verwenden! Also bei Ibäh eine gebrauchte „Guitar Hero“-Gitarre für die PS2 (mit ca. 2 Millionen Anschlägen auf dem Buckel) für 10 Euro erstanden, nochmal 7 Euro in einen Adapter PS2 auf USB investiert, Gitarre an den Rechner angeschlossen – läuft! Und das unter allen Betriebssystemen. Respekt!

Erscheinungsbild modden
Ich bin dann irgendwann vom erleuchteten Open-Source-Pfad abgekommen und der Playstation2 verfallen. Vor Kurzem habe ich mal wieder in den Frets-on-Fire-Foren rumgestöbert.

Und war dann doch etwas überrascht. Mehrere Dutzend Mods stehen mittlerweile für FoF zur Verfügung, die z.T. die ganze Engine umkrempeln und dem recht schmucklosen Basisspiel neue Funktionen und neue Aussehen spendieren.

Das beste Mod-Paket ist zweifellos „Alarian“, weil es das Beste der Community vereint:
Neben Star Power wurden auch die bekannten Mehrspielermodi eingebaut, sogar Drums werden unterstützt. Ausserdem modelt „Alarian“ Frets on Fire so um, dass es Wahlweise wie ein echtes „Guitar Hero“ oder ein originales „Rock Band“ aussieht (bitte das 8-Bit-Theme zu Anfang ignorieren, ab 1:30 geht es richtig los):

Bewegte Hintergründe oder Charakterauswahl gibt es immer noch nicht, aber darauf lässt sich gut verzichten.
„Alarian“ gibt es über diese Seite.
Wer nur „Rock Band“ will: Der MFH-Mod (FoFiX) machts möglich, zu finden hier, eine Installationsanleitung gibt es hier.

„Frets on Fire“ ist eine großartige und kompett kostenlose Alternative zu den „Guitar Heroes“, „Rock Band“ und „Rock Revolutions“ da draußen. Gerade für Gelegenheits- oder Solospieler sowie zum Üben eignet es sich hervorragend. Und so ganz nebenbei läuft „FoF“ auf jedem Betriebssystem und hat eine weit größere Songauswahl als die proprietären Softwaretitel zusammen. PC-Besitzer, die über GH III mit dem Spiel angefixt und anschließend mit ihren Controllern im Regen stehen gelassen wurden (die GH-Fortsetzungen erscheinen vermutlich nicht für den PC) finden hier einen neuen Betätigungsbereich.

Kategorien: Plastik Rock, Service, Spielzeug | Schlagwörter: , , | 22 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: