Corona-Tagebuch (33): Delta Force

Weltweit: 188.504.500 Infektionen, 4.060.516 Todesfälle
Deutschland: 3.747.072 Infektionen, 91.326 Todesfälle

492 Days Gone.

Ich lag falsch, und ich freue mich darüber.

Seit dem letzten Eintrag im Coronatagebuch sind schon wieder sechs Wochen vergangen. In der Zwischenzeit hat sich einiges getan.

Die schlimmen Nachrichten zuerst: Durch exponentielle Ausbreitung ist die hoch ansteckende Deltavariante zur vorherrschenden Art geworden. Das Zeug ist so ansteckend, das es schon ausreicht, an einem Infizierten vorbei zu gehen um, sich anzustecken. Auch Geimpfte können sich infizieren – zwar gibt es weniger schwere Verläufe, aber andere Schädigungen können trotzdem auftreten… bis hin zu den Hirnschäden, die sog. Long-Covid-Symptome hervorrufen.

Da will es nicht so recht passen, dass Gastronomie und Innenstädte wieder proppenvoll sind und bei der EM bis zu 60.000 Zuschauer in einem Stadion hocken. Und tatsächlich prallen hier Ansteckungsraten der neuen Virusvariante und das Gefühl von „Pandemie muss vorbei sein“ so aufeinander, dass Inzidenzzahlen und R-Wert hochgehen, während gleichzeitig weiter gelockert werden soll.

Die Politik macht, wenn man so will, die gleichen Fehler wie im vergangenen Jahr. Und während andernorts schon wieder Länder zu Risikoregionen deklariert und alles geschlossen wird, fabuliert man in Deutschland noch von weiteren Öffnungen.

Impfstand und Durchseuchung

Immerhin, jetzt sind 47 Millionen Menschen in Deutschland mindestens einmal geimpft. Das bedeutet: 42,6% der Bevölkerung haben zwei Impfungen erhalten, 15,9 Prozent eine Impfung, 41,5 Prozent sind nicht geimpft.

Unter den nicht Geimpften sind viele Kinder, für die die Impfung von der Stiko nicht empfohlen wird. Allerdings fordern Politiker, nach dem Sommerferien die Schulen regulär zu öffnen. Das kommt bei der Übertragungsrate von Delta einer gezielten Durchseuchung gleich. Geht man davon aus, dass 5 Prozent der infizierten Kinder langfristige und bleibende LongCovid-Schäden davonträgt und wir 10 Millionen Kinder unter 12 Jahre haben, dann sind das rund 500.000 Kinder, die man vorsätzlich schädigt.

Syptome

Die Symptome von Covid haben sich geändert, bei Delta sind die anders als beim Wildtyp. Der WDR hat das mal schön als Schaubild aufbereitet:

Wer also Symptome einer Erkältung an sich entdeckt, auch als geimpfter Mensch, sollte mal einen Test machen.

Ich lag falsch

Die Priorisierung ist weggefallen, und es gab keine Verteilungskämpfe. Im Gegenteil, es wird überall vermeldet es gäbe Impfstoff im Überfluss. Da lag ich falsch, und das ist gut. Es hat freilich nicht dazu geführt, dass man über das Impfportal des Lande im Impfzentrum der Stadt Göttingen schneller Termine bekommt. Das dauert nach wie vor sehr lange. Aber immerhin gibt es Impfstoff für die Zweitimpfung.

IchIchIch

Vergangene Woche hatte ich meine zweite Impfung mit Cominarty, dem Impfstoff von Biontech. Das Impfzentrum war quasi leer, was mich sehr gewundert hat – eigentlich hätten all diejenigen hier wieder auflaufen müssen, die mit mir zusammen die Erstimpfung bekommen haben. Damals stand die Schlange einmal um den Block, dieses Mal… nüscht. Sind die alle lieber in Urlaub gefahren als sich zum zweiten Mal impfen zu lassen?

Aufgeregt war ich auch dieses Mal wieder, ich denke ja immer ich hätte mich im Datum vertan oder ein Dokument vergessen oder sowas. Tatsächlich hatte ich alles dabei, nur waren zwischenzeitlich neuere Formulare ausgegeben worden, die es dann handschriftlich auszufüllen galt. Wer meine Handschrift kennt, kann sich den Spaß vorstellen.

Die zweite Impfung soll ja heftiger sein, deshalb hatte ich mir für den Tag danach nichts vorgenommen und war auf Kopfschmerzen und Müdigkeit eingestellt. Stattdessen: Wohnung aufgeräumt und geputzt, Aktenordner ausgemistet, Blogbeitrag verfasst, Beamerlampe gewechselt, Blumen beschnitten, Garage aufgeräumt. WAS SIND DENN DAS BITTE FÜR NEBENWIRKUNGEN?

Und auch im weiteren Verlauf: Keine unerwünschten Nebeneffekte.

Nach der Impfung war die Erstellung der Zertifikate über das Impfportal sehr einfach. An der Seite anmelden, Chargennummer und Name und Geburtsdatum eingeben, schon bekommt man einen QR Code, den man ausdrucken und im Handy in der Corona-Warn-App oder der App „CovPass“ speichern kann. Damit kommt man durch Kontrollen und vermeidet (noch) Quarantäne, wenn man das vorzeigen kann.

Wer beim Hausarzt geimpft wurde, kann u.U. nicht das Impfportal nutzen, aber zur Erstellung eines Zertifikats einfach mit dem Impfpass in eine Apotheke gehen und sich dort ein Zertifikat machen lassen.

Und nun?

„Vollständer Impfschutz in 10 Tagen“ sagt die App, und das ist gut. Wenn ich vollständig geimpft bin, werde ich das tun, von dem ich schon seit 18 Monaten fantasiere: Einen dicken Dönerteller essen.

Ansonsten werde ich mich weiterhin vorsichtig verhalten. Massenveranstaltungen, Dienstreisen, Bahnfahren oder große Treffen kommen weiterhin nicht in Frage, und auch Abstand halten und das Tragen der Maske werde ich weiterhin praktizieren.

Die Impfung bedeutet leider nicht das Ende der Pandemie, auch wenn ich mir das immer so vorgestellt hatte.

Ältere Einträge des Corona-Tagebuchs

Kategorien: Corona-Tagebuch | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen (und sich damit mit der Speicherung von Daten einverstanden erklären, siehe "Rechtliches & Kontakt")

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: